DAAD Informationszentrum Duschanbe Tajikistan



DAAD IC Dushanbe



 
Archiv | Unsere Projekte und Veranstaltungen Home

This content is only available in German. Эта рубрика доступна только на немецком языке. Маълумоти додашуда танҳо ба забони олмонӣ дастрас аст.

Wandmalerei in Duschanbe

Die PASCH Sommerschule fand in diesem Jahr nun schon zum vierten Mal in Duschanbe statt und brachte für neun Tage 24 motivierte Deutschlernende zusammen. Das abwechslungsreiche Programm reichte von spannendem Deutschunterricht, der Vorführung eines Schattentheaters, einer aufregenden Schnitzeljagd mit kniffligen Aufgaben, Basteln, lauter Deutscher Musik, bis zu einem abschließendem gemeinsamen Kochen und Naschen von Käsespätzle.

Somit wechselte sich der Sprach Unterricht mit interessanten Projekten ab, um die Sommer Schule so spaßig wie möglich zu gestalten. Und dies schien den Kindern, bzw. Heranwachsenden sehr zu gefallen! Insbesondere am Einstiegstag durften alle Wünsche und Hoffnungen äußern, welche selbstverständlich auch mit in das Wochenprogramm eingeflossen sind - dank der Kursleitenden aus Deutschland: der DaF-Lektorin Martina Lisa und dem Theaterpädagogen Johannes Kilber. Sie kamen hoch motiviert nach Duschanbe, um sich mit den Schülerinnen und Schülern intensiv mit der deutschen Sprache zu beschäftigen, zu singen, zu reimen, zu sprechen und Theater zu machen. Als Ergebnis der Projektarbeit sind wunderbare Geschichten entstanden, die sich die Teilnehmenden selbst ausgedacht und auf die Leinwand gebracht haben - von der gelungenen Arbeit überzeugen die kurzen Animationen, die die Projekte der TN dokumentieren.

Außerdem konnten sich die Schülerinnen und Schüler zum Studienaufenthalt in Deutschland informieren, während sie gleichzeitig an ihrem Deutsch feilten, um diesen Aufenthalt auch möglich zu machen.
So unglaublich schnell verliefen die neun Tage, die uns allen dennoch noch lange in Erinnerung bleiben werden. Was bleibt sind die Lieder im Ohr, die Aufnahmen von den Theaterstücken sowie die vielen bunten Bilder und schönen Tassen.

Ein herzlicher Dank gilt den beiden Kursleitenden, die die Schüler mit ihren Präsentationen und neuartigen Themen inspirieren konnten, sowie dem Engagement der Leitung und Lehrkräfte der Schule Nr. 89, wo die Sommerschule stattfand.

Nicht zuletzt gebührt ein großer Dank dem DAAD Informationszentrum in Duschanbe für die hervorragende Organisation, insbesondere dem Leiter, Arthur Rapp, der das ganze Projekt initiiert hatte, dem DAAD in Bonn, dem Goethe-Institut und der ZfA für die finanzielle Unterstützung, ohne die die PASCH Sommerschule nicht möglich gewesen wäre.


IV. PASCH Sommerschule 2015 in Duschanbe

Die PASCH Sommerschule fand in diesem Jahr nun schon zum vierten Mal in Duschanbe statt und brachte für neun Tage 24 motivierte Deutschlernende zusammen. Das abwechslungsreiche Programm reichte von spannendem Deutschunterricht, der Vorführung eines Schattentheaters, einer aufregenden Schnitzeljagd mit kniffligen Aufgaben, Basteln, lauter Deutscher Musik, bis zu einem abschließendem gemeinsamen Kochen und Naschen von Käsespätzle.

Somit wechselte sich der Sprach Unterricht mit interessanten Projekten ab, um die Sommer Schule so spaßig wie möglich zu gestalten. Und dies schien den Kindern, bzw. Heranwachsenden sehr zu gefallen! Insbesondere am Einstiegstag durften alle Wünsche und Hoffnungen äußern, welche selbstverständlich auch mit in das Wochenprogramm eingeflossen sind - dank der Kursleitenden aus Deutschland: der DaF-Lektorin Martina Lisa und dem Theaterpädagogen Johannes Kilber. Sie kamen hoch motiviert nach Duschanbe, um sich mit den Schülerinnen und Schülern intensiv mit der deutschen Sprache zu beschäftigen, zu singen, zu reimen, zu sprechen und Theater zu machen. Als Ergebnis der Projektarbeit sind wunderbare Geschichten entstanden, die sich die Teilnehmenden selbst ausgedacht und auf die Leinwand gebracht haben - von der gelungenen Arbeit überzeugen die kurzen Animationen, die die Projekte der TN dokumentieren.

Außerdem konnten sich die Schülerinnen und Schüler zum Studienaufenthalt in Deutschland informieren, während sie gleichzeitig an ihrem Deutsch feilten, um diesen Aufenthalt auch möglich zu machen.
So unglaublich schnell verliefen die neun Tage, die uns allen dennoch noch lange in Erinnerung bleiben werden. Was bleibt sind die Lieder im Ohr, die Aufnahmen von den Theaterstücken sowie die vielen bunten Bilder und schönen Tassen.

Ein herzlicher Dank gilt den beiden Kursleitenden, die die Schüler mit ihren Präsentationen und neuartigen Themen inspirieren konnten, sowie dem Engagement der Leitung und Lehrkräfte der Schule Nr. 89, wo die Sommerschule stattfand.

Nicht zuletzt gebührt ein großer Dank dem DAAD Informationszentrum in Duschanbe für die hervorragende Organisation, insbesondere dem Leiter, Arthur Rapp, der das ganze Projekt initiiert hatte, dem DAAD in Bonn, dem Goethe-Institut und der ZfA für die finanzielle Unterstützung, ohne die die PASCH Sommerschule nicht möglich gewesen wäre.


Ausreisevorbereitungsseminar und Empfang für 62 TeilnehmerInnen

Am Montag, den 08. Juni 2015, wurden die diesjährigen DAAD Stipendiatinnen und Stipendiaten zu einem Empfang in die Deutsche Botschaft eingeladen, um feierlich ihre Stipendien Urkunden vom Botschafter Holger Green und dem Leiter des DAAD Informationszentrums Duschanbe Arthur Rapp übergeben zu bekommen. Vorab wurden im DAAD Büro lehrreiche und intensive Ausreiseseminare angeboten, die noch ausstehende Fragen und wichtige bürokratische Details thematisierten. Somit konnten die Stipendiaten Einblicke in ihre Studienzeit in Deutschland bekommen und sich gleichzeitig mit den anderen Mitreisenden vernetzen, um sich gegebenenfalls bei ihrer Ankunft in Deutschland gegenseitig zu unterstützen.

Wir freuen uns mitteilen zu dürfen, dass in diesem Jahr insgesamt 62 Stipendiatinnen und Stipendiaten verschiedener Fachrichtungen an Universitäten und Hochschulen im ganzen Bundesgebiet am Lehrbetrieb teilnehmen werden.


Fachkurs Kommunikativer DaF-Unterricht

Von 21. 05. bis 25. 05. 2015 fand im IC DAAD Duschanbe unter der Leitung von Martina Lisa (Daf-Dozentin aus Leipzig) ein Fachkurs für Hochschullehrende tadschikischer Universitäten mit dem Schwerpunkt Hörverstehen und mündliche Kommunikation statt. Elf Teilnehmende aus Duschanbe, Khorog und Chudschand beschäftigten sich an diesen fünf Tagen sehr intensiv mit didaktisch-methodologischen Fragen, lernten in einem Wechselspiel aus Demonstration und praktischer Erprobung verschiedene Methoden und Techniken kennen, die sie auch selbst ausprobieren konnten. Nach einem kurzen Theorie-Input ging es schnell in die Praxis:

Wo finde ich passende Hörtexte und andere Materialien im Internet? Wie plane ich meinen Unterricht? Welche Musik gefällt meinen Lernenden und wie kann ich mit Musik im Unterricht arbeiten? Alternative Diktatformen – wie geht denn das überhaupt? Wie kann man Lesen und Hören verbinden? Wie wäre es mit Gedichten und Audio-Literatur? Und wie kann ich das Medium Radio für meinen Unterricht nutzen? Was bietet alles Deutsche Welle für den Unterricht?

Das waren einige der Fragen, auf die im Fachkurs fleißig Antworten gesucht und auch gefunden wurden. Es war ein sehr kompakter und intensiver Kurs, bei dem aber auch viel gelacht wurde. Die Teilnehmenden schlüpften in verschiedene Rollen und vergaßen ganz kurz, dass sie im Unterrichtsraum stehen und nicht auf der Theaterbühne, es wurden mit Leidenschaft Lieder gesungen oder auch ganz konzentriert Emotionen zum Papier gebracht.


DAAD Hochschulsommerkurs für Studierende "Vom Hören zum Sprechen"

Wie im vergangenen Jahr trafen sich auch 2015 18 Studierende verschiedener tadschikischer Universitäten in Romit. Sie kamen aus Duschanbe, aus Khorog und Khudjand, um sich an zehn Tagen intensiv mit deutscher Sprache zu beschäftigen. "Vom Hören zum Sprechen" lautete der Titel des diesjährigen Sommerkurses. Thematisch umkreiste der Kurs Bereiche wie Uni und Studium, aber auch Alltagsthemen, die den Interessen der Teilnehmenden entsprachen. Viele Studierende in Tadschikistan haben das große Ziel vor Augen, nach Deutschland zu fahren, dort zu studieren oder aber an einer Sommerschule teilzunehmen. Doch die Erfahrungen vergangener Jahre zeigen, dass es hierzulande vor allem an der kommunikativen Performance mangelt. So standen Training des Hörverstehens sowie Förderung der mündlichen Kompetenz im Mittelpunkt.

Und in der Tat haben wir viel gehört: uns gegenseitig zugehört wie auch der langsamen und schnellen Tönen, und wir haben nicht nur viel gesprochen, sondern auch gesungen und uns laut gefreut – vor allem, als wir uns die Ergebnisse der Projektarbeit angehört haben. In dieser erprobten die TN zum ersten Mal das Medium Podcast und produzierten selbstständig und mit großem Engagement sechs wunderbare Beiträge für das RADIO ROMIT, das damit ins Leben gerufen wurde. Zum Reinhören: Podcasts

Neben dem Unterricht wurden auch zwei Exkursionen unternommen: Durch die Schlucht Sim-Sim, bei der die TN bewiesen, wie gut sie als Team funktionierten, sich gegenseitig unterstützen und helfen konnten, sodass am Ende alle, auch wenn teilweise komplett nass, aber mit strahlenden Gesichtern durch den Fluss gekommen waren. Die zweite Exkursion führte uns nach Nurek, zu dem größten Staudamm der Welt. Wir haben viel voneinander gelernt in diesen zehn Tagen – nicht nur auf der sprachlichen Ebene – und wir haben nicht schlecht gestaunt, als wir sahen, dass die besten Schwimmerinnen des Kurses Frauen waren, die ganz selbstverständlich weit hinausschwammen und die großartigsten Kopfsprünge ganz nebenbei vorführten.


III. Deutschwettbewerb für das Niveau A2/B2

Am 26.04.2015 fand der dritte Deutschwettbewerb Tadschikistans in Duschanbe statt. In zwei unterschiedlichen Sprachniveaus (A2 und B2) traten die besten Deutschlernenden gegeneinander an.
Die Ergebnisse des schriftlichen Teils ergaben zusammen mit den mündlichen Leistungen das Gesamtergebnis. Die kommunikativen Sprachfertigkeiten der Teilnehmer wurden von Winfried Spahn (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen), Wolfgang Eichhorn (Deutsche Botschaft), Simone Jore (Goethe-Institut Taschkent) und Ilja Konin (Sprachlernzentrum) bewertet.

In der ersten Gruppe (GER A2) gewann Dilnoza Ashurova und in Gruppe zwei (GER B2) gewann Sohibnazar Goibov. Die Sieger erhielten Tabletts mit denen sie in Zukunft ihre Deutschkenntnisse noch weiter ausbauen können. Auch die zweiten und dritten Gewinne gingen nicht leer aus. Sie erhielten Gutscheine des Sprachlernzentrums in Duschanbe, sowie Bücher. Veranstaltet wurde der bereits III. Deutschwettbewerb vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, der Deutschen Botschaft Duschanbe, dem Goethe-Institut Taschkent, dem Sprachlernzentrum Duschanbe und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.


Plakatwettbewerb "Phantasie-Maschine"

Am diesjährigen Plakatwettbewerb zum Thema „Phantasie-Maschine“ nahmen 23 Schulklassen aus Tadschikistan teil. Jede Schulklasse gestaltete zu diesem Thema ein Foto-oder eine Bildergeschichte. Je kreativer die Gestaltung der Plakate war, desto höher war die Gewinnchance. Die besten und kreativsten Ideen erhielten Überraschungspakete mit Bastelutensilien und Süßigkeiten.

Die Auswahl der Gewinner, erfolgte wie bereits im letzten Jahr durch die Teilnehmer und Teilnehmerrinnen.


X. Deutschlehrertag in Duschanbe

Vom 24. bis 25. April 2015 fand in Duschanbe der X. Deutschlehrertag (DLT) statt. Begleitet wurden diese zwei Tage vom fünfjährigen Jubiläum des Sprachlernzentrums in Duschanbe, einem Plakatwettbewerb für Schüler, dem bereits 3. Nationalen Wettbewerb der Deutschen Sprache sowie von mehreren Fortbildungsveranstaltungen der Ruhr-Universität Bochum und des Österreichischen Bundesministeriums für Bildung und Frauen.

Der Deutschlehrertag begann mit einer feierlichen Eröffnung im Konferenzsaal der allgemeinbildenden Mittelschule Nummer 8 in Duschanbe durch den Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Holger Green. Es folgten Grußworte von Nadiya Gairatova (Leiterin der Allgemeinbildenden Mittelschule Nr.8), Winfried Spahn (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen), Simone Jore (Leiterin der Spracharbeit des Goethe-Instituts Taschkent), Patricia Dvoracek (Schweizer Kooperationsbüro) und Arthur Rapp (Leiter des DAAD IC Duschanbe). Begleitet wurde die Eröffnung durch eine bunte Zirkusaufführung der PASCH – Schule Nr. 28 zum Thema „Der Weg nach Deutschland“.

Anschließend hatten die fast 200 teilnehmenden Deutschlehrer die Möglichkeit an verschiedenen Workshops, wie „Spiele im Unterricht“, „Wasser fürs Leben“, „Interkulturelle Kommunikation“ oder „Medien im DaF-Unterricht“ teilzunehmen und somit Anregungen und Ideen für ihren Deutschunterricht zu bekommen. Als Abschluss des ersten Tages wurden alle Teilnehmer zu einem festlichen Empfang in der deutschen Botschaft eingeladen.
Der zweite Tag war durch weitere Workshops und Kaffeepausen, die zur Vernetzung der Teilnehmer, Referenten und Partner dienten, geprägt.
Mit der Vorführung des Schweizer Dramas „Der Goalie bin ig“ im Mayakovski–Theater fand der diesjährige Deutschlehrertag seinen Ausklang.

Der Nationale DLT wird vom DAAD Informationszentrum Duschanbe seit 10 Jahren organisiert und stellt den jährlichen Höhepunkt der DaF Aktivitäten im Land dar. Neben des besonders wichtigen Networkings und dem Fortbildungsgedanken wollen die deutschsprachigen Mittlerorganisationen den Lehrkräften dafür tiefsten Dank aussprechen, dass sie täglich Deutsch unterrichten und ihr Wissen an ihre SchülerInnen und Studiereden weitergeben.

DLT Programm 2015



Fotopoesie – Identitätserfahrungen in Bildern und Kurzgeschichten im urbanen Raum

Die Stadt als Kristallisationspunkt verschiedener kultureller, sozialer und politischer Strömungen war schon immer ein beliebtes Motiv der Literatur. Nicht zuletzt, weil die Stadt ein Ort ist, an dem verschiedene Denkmodelle, Lebensentwürfe, Rollenbilder und Identitäten aufeinander prallen und das Individuum geradezu fordern, sich und seine Rolle immer wieder neu zu verorten.

Das Projekt „Fotopoesie – Identitätserfahrungen in Bildern und Kurzgeschichten im urbanen Raum“ war ein auf vier Monate angelegtes, länderübergreifendes Kooperationsprojekt der Standorte Duschanbe und Osch, bei dem fünf tadschikische und fünf kirgisische Studierende zusammengebracht wurden. Hauptziel war eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema „Identität im urbanen Raum“, um ein Bewusstsein für unterschiedliche Perspektiven auf die Stadt zu schaffen.

Als Grundlage diente das methodische Konzept „Fotopoesie“: Die Studierenden machten ein Foto von ihrer Stadt, das ihren persönlichen Blickwinkel zeigt. Danach lernten sie im Rahmen einer Literaturwerkstatt Kurzgeschichten zu ihrem Foto zu schreiben und ihren Blickwinkel zu reflektieren, zu interpretieren und zu kommentieren. Die Fotos und Geschichten wurden als Einstieg für einen gemeinsamen Abschlussworkshop in Duschanbe (30.03.-03.04.2015) genutzt. Hier ging es darum, eigene und fremde Identitätserfahrungen durch gezielte Interpretationstechniken und anwendungsbezogene Rollen- und Planspiele zu hinterfragen und das Konzept „Identität“ im Diskurs zu dekonstruieren.

Initiiert und durchgeführt wurde das Projekt von den Lektoren der Robert Bosch Stiftung Sergei Melcher (Duschanbe) und Ulrike Betge (Osch). Das Vorhaben wurde gefördert durch das Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung, die Deutsche Botschaft Bischkek, die Deutsche Botschaft Duschanbe sowie das DAAD IC Duschanbe.

Kurzgeschichten



Interkulturelle Kompetenz

Kultur zeigt sich in unterschiedlichen Formen nicht nur sichtbar in Plov und Würstchen, in Atlas oder Dirndl, in Stereotypen und Rollenerwartungen!
Den Teilnehmern des Workshops "Interkulturelle Kompetenz", moderiert von der ehemaligen kulturweit-Freiwilligen, Bettina Weingärtner, am 24. und 25.03.2015 ist es gelungen ihre Perspektive zu wechseln und somit tolerant, flexibel, kommunikationsstark und kreativ in verschiedensten Spielen und Situationen zu agieren.

Bei dem Aufeinandertreffen von fremden Kulturen, können sich immer wieder kritische Situationen entwickeln. Im Workshop lernten die Teilnehmer mit diesen interkulturellen Situationen sicher umzugehen und sich für diese zu sensibilisieren.


Osterfest in der Schule 89 in Duschanbe

Am 20. März feierten die kulturweit Freiwilligen Lukas Zittlau und Christin Schob, sowie die ehemalige kulturweit Freiwillige Bettina Weingärtner mit den Schülern der Schule 89, den Beginn des Frühlings. Gemeinsam hießen die Schüler diesen mit vielen bunten Farben willkommen. Es wurden Ostereier bemalt, Osterkörbchen gebastelt, Rätsel gelöst, sowie Ostergedichte gelesen.
Abgeschlossen wurde der erlebnisreiche Tag mit einem spannenden Eierlauf.


Deutscher Weihnachtsmarkt 2014

Die deutsche Botschaft veranstaltete am 29. November 2014 auf ihrem Gelände einen Weihnachtsmarkt, auf dem die Besucher neben Weihnachtsmann und Snegurotschka auch ein Meer an bunten Luftballonpuppen bestaunen konnten.

Mit einem Luftballonstand für die Kinder beteiligte sich das DAAD IC Duschanbe an der Veranstaltung. Insgesamt wurden etwa 500 bunte Luftballonpuppen von Mitarbeitern und Freiwilligen gebastelt und an die fröhlichen Kinder verteilt, die diese am Stand mit Stiften und Aufklebern weiter individuell gestalteten. Damit knüpfte das DAAD Büro an die positive Resonanz der Luftballonworkshops im Oktober an, die im Rahmen des Luftballonprojektes der Künstlerin Sina Greinert stattfanden.

Bei dem Weihnachtsmarkt handelt es sich um eine Wohltätigkeitsveranstaltung. Die Erlöse werden an das Heim für behinderte Kinder in Hissar, an die Schule Nr. 89 und an das TajikAid/Qarabolo-Hospital gespendet.


International Education Week

Die „International Education Week“ wird seit 15 Jahren von der US Botschaft organisiert. In diesem Jahr wurde sie am 17.11.2014 im Ismaili Centre stattgefunden. Neben den Messeständen bestand die Möglichkeit Vorträge in dafür extra vorgesehenen Hörsälen zu halten.

Am DAAD-Messeständ halfen Alumni und Mitarbeiter. Auf der Messen nutzten die 1.000 Besucher am DAAD-Stand auch die Möglichkeit ihre E-Mail für den regelmäßigen Erhalt des Newsletters zu hinterlassen.


XII. Deutsches Theaterfestival in Duschanbe

Zum zwölften Mal organisierte das DAAD Informationszentrum Duschanbe am 01.11.2014 das Deutsche Theaterfestival. Es nahmen 9 Theatergruppen teil. Gewonnen hat die Theatergruppe Ziel des Sprachlernzentrums Duschanbe mit dem Theaterstück „Spielmänner“. Auf den zweiten Platz kam die Gruppe Wunderkinder der PASCH Schule Nr. 89 mit dem Theaterstück „Hans im Glück“. Den dritten Platz belegte die Gruppe T-eutsch der Hochschule für Sprachen mit dem Stück „Ein Tadschike kommt nach Deutschland“. Den Titel als Bester Schauspieler und Beste Schauspielerin und damit einen Sprachkurs beim Sprachlernzentrum in Duschanbe gewannen Rohbari Jumachon und Sajora Radschabova.

Jurymitglieder waren Herr Heinar Bernt vom Goethe Institut Taschkent, Frau Dr. Hannelore Böhme, Herr Ilja Konin vom Sprachlernzentrum Duschanbe, Frau Carina Putzas von der Deutschen Botschaft,Herr Arthur Rapp vom DAAD, Herr Winfried Spahn von der ZfA und Frau Michaela Werthmann vom DAAD.

Die Deutsche Botschaft sponserte für die Gewinner ein deutschsprachiges Filmpaket und Grammatikbücher.

Veranstaltungsplakat



Große Luftballonskulptur "25 Jahre Deutsche Einheit"

Zum 25. Jubiläum des Mauerfalls bauten 12 tadschikische Jugendliche mit der Künstlerin Sina Greinert das Brandenburger Tor aus Luftballons. In den Räumlichkeiten des DAAD Informationszentrums, Organisator des Projektes, verknoteten die Schüler der Schule 89 vier Tage lang 10.000 Ballons miteinander, um das Tor dann am 04. Oktober neben dem Präsidentenpalast zu installieren. Die gigantische Skulptur wurde vom deutschen Botschafter Holger Green eingeweiht und von über tausend Besuchern bestaunt. Die anwesenden Kinder wurden eingeladen, an einem Workshop teilnehmen, bei dem Handpuppen aus Ballons gefertigt wurden und selbst aktiv werden.

Das Projekt wurde vom DAAD, der Deutschen Botschaft in Duschanbe, dem Goethe-Institut Taschkent, dem Sprachlernzentrum Duschanbe und der ZFA gefördert.

Veranstaltungsplakat



DAAD Hochschulsommerkurs für Studenten "Akademisches Deutsch - Deutsch für das Studium"

18 Studierende der unterschiedlichsten Fachrichtungen aus Khudjand, Duschanbe und Khorog nahmen dieses Jahr in Romit vom 05. - 18.07.2014 am intensiven Kurs, der die universitäre Domäne fokussierte, teil. Kursleiterin war DaF-Dozentin Martina Lisa.

Viele Teilnehmende haben das Ziel, in Deutschland zu studieren. Dazu bedarf es nicht nur entsprechender Deutschkenntnisse, sondern auch des Umgangs mit wissenschaftssprachlichen Strukturen, Kenntnis besonderer Textsorten, spezifischen Wortschatzes und nicht zuletzt auch landeskundlichen Wissens, eine erste Orientierung im deutschen Hochschulalltag und Studentenleben. Diese speziellen Anforderungen berücksichtigt der Sommerkurs, der sich in erster Linie an junge Menschen richtete, die ein Studium in Deutschland in Betracht ziehen.

Neben dem Unterricht beinhaltete der Sommerkurs auch ein umfangreiches Zusatzprogramm: Neben Filmvorführungen und Spielabenden gab es auch eine Exkursion in Nurek-Staudamm und Bergwanderung sowie bedürfnisorientierte Angebote wie Koch-, Musik- oder Sportnachmittage, sowie ein Liederabend.


III. PASCH Sommerschule in Duschanbe

Torwandschießen, Zwiebelkuchen und Rote Grütze selbst kochen, deutsche Kühe in Stallungen der Molkerei Duschanbe, moderne Bands wie Mark Forster oder Cro aus den Lautsprechern, deutsche Technik im Maschinenraum eines Hotels und schwarz-rot-gold auf Flaggen und im Gesicht: Das alles stellt nur einen Ausschnitt aus der PASCH-Sommerschule 2014 dar. Mit dem einzigartigen Programm wurde ein kleines Stück Deutschland nach Tadschikistan gebracht.

36 Schülerinnen der Schule Nr. 89. und 28. nahmen in zehn Tagen an vielfältigen Aktivitäten zu spannenden Themen und Fragestellungen teil. Die eingeladenen Referenten und Referentinnen aus aller Welt sprachen dabei Deutsch und schufen so eine Plattform zum lebhaften Austausch. Die Unterrichtsthemen reichten von Architektur über Ingenieurswesen und Landwirtschaft bis Psychologie, von Journalismus zu Umwelt, sodass für jedes Mädchen und jeden Jungen etwas dabei war. Zusätzlich gab es gezielt Informationen zum Studienaufenthalt in Deutschland.

Selbst Entdecken und Erfahren war dabei das Ziel der Einheiten, kein langweiliger Frontalunterricht. Die Lerner gingen auf Exkursion in eine Molkerei und deren Viehbetrieb, hinter die Kulissen des Hyatt Regency Hotels, auf die Spuren der Diplomaten-Tätigkeit in der Deutschen Botschaft, hinter das Steuer im Cockpit eines Flugzeuges und erlebten eine aufregende Fotosafari auf den eigenen Straßen der Heimatstadt. Wer wäre da nicht gern dabei gewesen?
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden sich Felix Thießen, Nilufar Ishandzhonova, Rustam Seyidov und Evelyn Fieguth dann von einer Spitzen-Mannschaft in weißen Trikots, die stolz die Logos der Sponsoren zeigen.

Dank gebührt vor allem den Referenten und Referentinnen, die die jungen Lernenden mit ihren Präsentationen und Workshops inspirieren konnten. Gesponsert wurde die Sommerschule vom DAAD, dem Goethe-Institut Taschkent und der ZfA. Initiiert wurde das Projekt vom Leiter des DAAD Informationszentrums in Duschanbe, Arthur Rapp. Parallel wurde dieses Jahr eine Sommerschule in Khudjand durchgeführt und somit konnten insgesamt über 60 tadschikische Kinder teilnehmen.


I. PASCH Sommerschule in Khudjand

Zum ersten Mal organisierte der DAAD eine PASCH-Sommerschule auch außerhalb der Hauptstadt, im nordtadschikischen Khudjand, der zweitgrößten Stadt des Landes. 24 Schülerinnen und Schüler aus drei Khudjander PASCH Schulen erlebten eine bunte Programmwoche mit zwei Kursleitenden aus Deutschland. Acht Tage lang lernten, bastelten, sangen, reimten, sprachen sie und erkundeten dabei ein unbekanntes Terrain – nicht nur auf dem Gebiet der deutschen Sprache.

Was passiert mit leeren Tetra Paks, wenn sie nicht im Müll landen? Wie kann man sie weiter verwenden? Was heißt denn Upcycling? Wie macht man ein Lagerfeuer ohne Feuer? Wer kann die gruseligste Geschichte erzählen? Wie entsteht ein Radiobeitrag? Wie ist das ins Mikro zu sprechen? Wie entstehen Figuren fürs Schattentheater? Wie verwandelt sich der Klassenraum in eine Theaterbühne? Aber auch – wie und wo werden die ganzen Teppiche produziert, die jede tadschikische Familie zu Hause hat?

Das waren einige Fragen, auf die die 24 Schülerinnen und Schüler aus Khudjand mittlerweile jedem eine gute Anwort geben können. Denn sie haben sich an den acht Tagen der ersten Khudjander PASCH Sommerschule mit diesen und vielen weiteren Themen beschäftigt. Mit zwei Kursleitenden aus Deutschland – dem Theaterpädagogen Johannes Kilber und der DaF-Lektorin Martina Lisa – gingen sie einigen Fragen der Umweltverschmutzung, des Klimawandels und der Müllproblematik auf die Spur, um sich anschließend im Upcycling auszuprobieren. Jetzt wissen sie, wie sie aus einer leeren Milch- oder Saftverpackung ein originelles Portemonnaie basteln können. Sie erkundeten die Gehemnisse und Tücken der deutschen Sprache – ob schreibend, sprechend, spielend oder singend. Mit der Band Sportfreunde Stiller und ihrem WM-Lied wurde die lebhafte Lerneinhait rund um den Ball abgerundet. Und der deutsche Text des Kultsongs aus der russischen Version der Bremer Stadtmusikanten brachte jedes Mal nicht nur unsere Klassenräume sondern auch den gelben Ausflugsbus zum Schwingen wenn es im Chor ertönte: „Allerbeste Freude unter anderen, ist mit Freunden durch die Welt zu wandern...“

Ein herzlicher Dank gehört in erster Linie dem Goethe-Gymnasium, nicht zuletzt gebührt unser großer Dank dem DAAD, dem Goethe Institut und der ZfA für die finanzielle Unterstützung, ohne die die erste Khudjander PASCH Sommerschule nicht möglich gewesen wäre.

Video


Stipendiaten 2014

Am Montag, den 02. Juni 2014, wurden die diesjährigen DAAD Stipendiatinnen und Stipendiaten zu einem Empfang in die Deutsche Botschaft geladen, wo Ihnen feierlich die Urkunden durch Botschafter Holger Green und Arthur Rapp, Leiter des DAAD Informationszentrums Duschanbe, überreicht wurden.
In diesem Jahr sind es Insgesamt 40 Stipendiatinnen und Stipendiaten verschiedener Fachrichtungen, die an Universitäten und Hochschulen im ganzen Bundesgebiet am Lehrbetrieb teilnehmen werden.
Darunter sind Teilnehmer der einmonatigen Hochschulsommerkurse, 10 MasterstipendiatInnen sowie zahlreiche Wissenschaftler, die zu Forschungszwecken nach Deutschland reisen werden. Besonders erfreulich ist es, dass in diesem Jahr zwei tadschikische Schulabsolventinnen aus Khudjand sich für das DAAD-PASCH Vollstipendium qualifiziert haben und bei positiven Studienerfolgen eine Finanzierung für das Studienkolleg, Bachelor- und Masterstudium sowie den PhD erhalten können.
Dem Empfang ging ein lehrreiches und intensives Ausreiseseminar im DAAD Büro voraus. Der Tag bot den Stipendiatinnen und Stipendiaten Gelegenheit sich untereinander zu vernetzen und Informationen zu Deutschland, insbesondere zum Studentenleben zu bekommen.


Informationsseminar "Research in Germany - Land of Ideas"

Das Informationsseminar „Research in Germany“ wurde am 30.05.2014 an der Akademie der Wissenschaften der Republik Tadschikistan in Duschanbe durchgeführt. Der Veranstaltungsort lag im Stadtzentrum von Duschanbe, im Hauptgebäude der Tadschikischen Akademie der Wissenschaften. Es nahmen insgesamt 96 interessierte Forscher und Wissenschaftler teil. Acht DAAD Alumni und Mitarbeiter übernahmen die Organisation, Durchführung und Präsentation. Wie in den Vorjahren kamen im Laufe der Veranstaltung sowie junge aus auch erfahrende Akademiker zu Wort, die im Rahmen von Stipendien in Deutschland forschen und mit deutschen Kollegen aktiv kooperieren. Die Besucher hatten die Möglichkeit Information und Beratung rund um die Forschung in Deutschland zu erhalten und sich auszutauschen.


Plakatwettbewerb „Unsere Umwelt - Unsere Erdkugel - Unsere Zukunft“

Unsere Natur ist uns allen wichtig. Wir lieben die Erde, denn ohne eine gesunde Umwelt gibt es keine Zukunft.
Am Bildergeschichtenwettbewerb zum Thema „Unsere Umwelt - unsere Erdkugel - Unsere Zukunft“ nahmen mehr als 20 Schulklassen teil. Jede teilnehmende Deutschklasse gestaltete zum Thema „Unsere Umwelt - Unsere Erdkugel - Unsere Zukunft“ eine Foto- oder Bildergeschichte auf einem A1-Plakat. Je interessanter und kreativer die Gestaltung war, desto höher war die Chance zu gewinnen. Zu gewinnen gab es Bücherpakete und Deutsche Filme.
Die abschließende Auswahl der Gewinner erfolgte durch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Deutschlehrertags.
Unsere kreativen Gewinner:
1. Platz: Mittelschule Nr. 89, Duschanbe
2. Platz: Mittelschule Nr. 28, Duschanbe
3. Platz: Safina-Gymnasium Khudajnd


II. Internationaler Deutschwettbewerb für das Niveau A2/ B2

Am 17. Mai 2014 fand der zweite Internationale Deutschwettbewerb Tadschikistans statt. In zwei Sprachniveaustufen stellten sich die besten Deutschlernenden dieser Herausforderung. In Anwesenheit des staatlichen tadschikischen Fernsehens und der Zeitung Asia Plus gaben die Kandidaten ihr Bestes.
Arthur Rapp (DAAD Informationszentrum Duschanbe), Wolfgang Eichhorn (Deutsche Botschaft), Friederike Möschel (Goethe-Institut Taschkent) und Ilja Konin (Sprachlernzentrum) bewerteten die mündliche Leistung, die zusammen mit dem Ergebnis des schriftlichen Teils vom Vortag das Gesamtergebnis ergab.
In der ersten Gruppe (GER A2) gewann Khurshed Nabiev und in Gruppe zwei (GER B2) gewann Muminjon Urunov. Die beiden Sieger dürfen im August zur Internationalen Deutscholympiade fahren und sich dort mit den besten Deutschlernern der ganzen Welt treffen.
Aber auch für die zweiten und dritten Gewinner gab es attraktive Preise, die von der Botschaft und vom Sprachlernzentrum Duschanbe gesponsert wurden. Veranstaltet wurde die nationale Deutscholympiade vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, der Deutschen Botschaft Duschanbe, dem Goethe-Institut Taschkent, dem Sprachlernzentrum Duschanbe und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.


IX. Deutschlehrertag

Am 16. Mai 2014 fand in Duschanbe der neunte Deutschlehrertag (DLT) statt. Der DLT wurde ergänzt durch sechs mehrtägige Fortbildungsveranstaltungen, einen Plakatwettbewerb zum Thema Umwelt und durch den nationalen Vorentscheid für die Internationale Deutsch Olympiade.
Auftakt des DLT war eine Filmvorführung, die am Vorabend der eigentlichen Veranstaltung stattfand. Ganz im Sinne der Zusammenarbeit zwischen den D-A-CH Ländern wurde die Schweizer Bollywood Liebeskomödie „Madly in Love“ allen Interessierten im Mayakovski Theater gezeigt.
Der Deutschlehrertag begann mit einer feierlichen Eröffnung im Konferenzsaal der Pädagogischen-Sadriddin-Aini-Universität durch Rektor Abdujjabor Rahmonov und Grußworte von Holger Green (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland), Patricia Dvoracek (Schweizer Kooperationsbüro), Friederike Möschel (Leiterin der Spracharbeit des Goethe-Institut Taschkent), Emadudin Bijan Saljuqi (Kulturattaché der Afghanischen Botschaft), Winfried Spahn (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) und Arthur Rapp (Leiter des DAAD IC Duschanbe).
Im Anschluss hatten die 168 teilnehmenden Deutschlehrer die Möglichkeit an verschiedenen Workshops, zu Themen wie kreativer Textarbeit, Einführung in die österreichische Landeskunde, Spiele im DaF-Unterricht, Sitten und Bräuche in der Schweiz, Aussprachetraining oder Kommunikation im Unterricht teilzunehmen und wertvolle, praxisnahe Ideen und Hinweise für ihren Deutschunterricht zu erwerben.
Am Abend waren alle Teilnehmer des Deutschlehrertages in die Deutsche Botschaft zu einem Empfang geladen, womit den Lehrern für ihre gute Arbeit in Tadschikistan gedankt wurde.

Programm des Deutschlehrertags


II. Fachkurs „Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens für das Sprachenpaar Russisch-Deutsch“

Das Thema des DAAD Seminars vor dem DLT war „Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens für das Sprachenpaar Russisch-Deutsch“. Am Seminar nahmen 17 Lehrkräfte aus Khorog, Duschanbe und Khudjand teil. Neben Lehrern von vier Hochschulen wurden auch Lehrer von Gymnasien, einem Bildungszentrum und zwei Mitarbeiterinnen von der Deutschen Botschaft eingeladen. Der Fachkurs fand von 12. - 15. Mai 2014 im Konferenzraum des DAAD Informationszentrums in Duschanbe statt. Der Kurs dauerte vier Tage, von denen zwei dem Thema „Übersetzen“ und zwei dem „Dolmetschen“ gewidmet wurden. Die Auswertung der Evaluierungsbögen zeigte, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Inhalten, den Vermittlungsmethoden und der Arbeit in der Gruppe zufrieden waren und sich häufig Workshops dieser Art wünschen. Kostenträger der Fachkurse ist das Auswärtige Amt.


Fachkurs „Vermittlung grammatikalischer Strukturen im DaF-Unterricht“

Das Seminar „Vermittlung grammatikalischer Strukturen im DaF-Unterricht“ wurde vom 10. - 20.03.2014 im Seminarraum des DAAD Informationszentrums Duschanbe unter der Leitung von Herrn Manfred Waitzbauer, Leiter des Vereins Internationaler Sprachkontakt in Wien, durchgeführt.
Es nahmen am Kurs 18 Lehrkräfte aus Khorog, Duschanbe und Khujand teil. Neben Lehrern von fünf Hochschulen wurden auch Lehrer von Gymnasien, einem Bildungszentrum und dem Sprachlernzentrum (SLZ) eingeladen. Der Fachkurs steht im Zusammenhang mit der aktuellen Notwendigkeit, überkommene didaktische Konzepte und Methoden an den tadschikischen Universitäten sukzessive durch zeitgemäße und effizientere zu ersetzen. Als Maßstab gelten dabei jene Standards, die an deutschen Universitäten Anwendung finden. Es galt daher, an tadschikischen Hochschulen Unterrichtende an eine moderne Fachdidaktik und Methodik heranzuführen und ihnen Werkzeuge für deren praktische Anwendung im Unterrichtsalltag in die Hand zu geben.


Deutscher Weihnachtsmarkt 2013

Am 8. Dezember 2013 fand zum zweiten Mal der Deutsche Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Deutschen Botschaft statt.
Über 500 Besucher freuten sich über das breite weihnachtliche Angebot - von Christbaumschmuck über Räuchermännchen bis hin zu Marzipan, Stollen, Plätzchen, Schokoladenfiguren und noch viele schöne Leckereien und Kunsthandwerk. In diesem Jahr wurde dazu noch viel Neues angeboten. Zudem wurden auch Sachpreise verlost. Das DAAD Team verkaufte Rumkugeln und gab den Besuchern bunte Sternchen und Kärtchen damit diese ihre Visionen und Hoffnungen auf dem Wunschbaum verewigen konnten. Der auf dem Weihnachtsmarkt erzielte Erlös ging an die Kinder vom Waisenhaus in Schahrinau.


DAAD-Alumnikonferenz "Limited natural resources – A limit to economic growth of the Central Asian region?"

Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss des Veranstaltungsjahres am DAAD IC Duschanbe war die DAAD-Alumnikonferenz Ende November 2013 zum Thema „Begrenzte natürliche Ressourcen – Eine Grenze für das Wirtschaftswachstum in Zentralasien?“, die in Zusammenarbeit mit dem DAAD-Alumniverein Tadschikistan und dem DAAD-Alumniverein Kirgistan durchgeführt wurde.

70 Teilnehmer aus Tadschikistan, Kirgistan, Kasachstan und Deutschland sind in das Ismaili Centre Duschanbe gekommen. Die eingeladenen Experten waren u. a. Mitarbeiter der Aga Khan Stiftung, GIZ, UNDP, Welt-Wasser-Rat, Internationale Finanz-Corporation und Hochschulvertreter aus den genannten Ländern. Sie referierten auf hohem wissenschaftlichem Niveau. Themen waren etwa integriertes Wasserressourcenmanagement, effektive Landnutzung, Energieversorgung/ Energiepolitik der Republik Tadschikistan und die Zusammenarbeit Kirgistans und Tadschikistans bei der Nutzung grenzüberschreitender Flüsse.

Ein Empfang in der Residenz des deutschen Botschafters, Holger Green, rundete das Programm ab.
Diese jährlich sattfindende Konferenz bietet den Teilnehmern ferner die Möglichkeit sich ein Netzwerk über Ländergrenzen hinweg aufzubauen, ihre Arbeit einem breiten Publikum zu präsentieren und für ihre Projekte zu werben. In den örtlichen Medien wurde über die Konferenz berichtet.

Programm


Logowettbewerb "10 Jahre DAAD Informationszentrum Duschanbe"

Das DAAD Informationszentrum Duschanbe ist stolze 10 Jahre alt!
Seit 1993 vergibt der DAAD Stipendien in Tadschikistan. 1997 entsandte der DAAD den ersten DAAD-Lektor nach Duschanbe. Das wachsende Interesse der Bevölkerung veranlasste in 2004 die Eröffnung des DAAD Informationszentrums in der Hauptstadt. In 2005 kam die erste DAAD Sprachassistenz und 2011 die erste Praktikantin im Rahmen des Freiwilligendienstes des Auswärtigen Amtes »Kulturweit« nach Duschanbe, um unser Informationszentrum zu unterstützen.
2014 feierte das DAAD Informationszentrum zehn jähriges bestehen. Um die Bedeutung dieses Ereignisses zu unterstreichen, wurde beschlossen ein Logo zu entwickeln. Am Logowettbewerb "10 Jahre DAAD Informationszentrum Duschanbe" haben 27 kreative Designer mit insgesamt 100 Logos teilgenommen. Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen für ihre Ideen und gratulieren der Gewinnerin, Nigora Ishonjonova.


Essaywettbewerb "Was ist Glück?"

Ende 2013 organisierte das DAAD Informationszentrum einen Essaywettbewerb zum Thema: „Was ist Glück?“.
Es haben daran insgesamt 45 StudentInnen und SchülerInnen teilgenommen. Die Wahl der Gewinner fiel der Jury nicht leicht, da die jungen Menschen sehr kreative, witzige und spannende Beiträge eingereicht haben.

Zu gewinnen gab es tolle Preise:
1. Preis: Kindle Fire HDX von der Deutschen Botschaft in Duschanbe
2. Preis: 3-monatiger Sprachkurs am Sprachlernzentrum Duschanbe
3. Preis: Goethe-Institut und DAAD Geschenkpaket

Wir gratulieren unseren Gewinnern:
1. Navruzdzhon Sharifzoda
2. Sulkhiya Fayzulloeva
3. Manzur Usmanov


DAAD Hochschulsommerkurs für Studenten “Mediensprache Deutsch – Kurszeitung und Podcastwerkstatt“

Wie seit Sommer 2003 fand auch im Juli 2013 eine DAAD Sur-Place Sommerschule in Tadschikistan statt. 20 Studierende (inkl. Tutoren) aus Duschanbe, Khudjand, Khorog und Osh/ Kirgisistan bearbeiteten in 14 Tagen das Thema „Mediensprache Deutsch – Kurszeitung und Podcastwerkstatt“.
In einem projektorientierten Unterricht, der aus zwei abgeschlossenen, jedoch miteinander verbundenen und sich ergänzenden Bausteinen bestand, wurde den Teilnehmenden eine integrative Fertigkeitenschulung in authentischem Rahmen angeboten. Am Ende des jeweiligen Projekts entstand ein greifbares Produkt: Eine Kurszeitung, die für alle gedruckt wurde und Podcasts, die im Internet veröffentlicht wurde (radiodaf.podspot.de). Die „Echtheit“ der beiden Projekte, die in eine tatsächliche Veröffentlichung mündeten, förderte eine intensive Auseinandersetzung sowohl mit der Sprache als auch mit den Inhalten. Der Rollenwechsel der Teilnehmenden im Laufe des Projekts von den Hörenden und Aufnehmenden hin zu den Produzierenden steigerte den Wunsch nach einer besonders guten sprachlichen Produktion und förderte die Motivation und Selbstständigkeit der Lernenden.
Die zwei Bausteine – Zeitung und Podcast - Martina Lisa und André Kapuczinski - geleitet und ermöglichten dadurch eine intensive Arbeit in Kleingruppen. So war es vorgesehen, dass sich die Teilnehmenden der Sommerschule in zwei Gruppen aufteilen, die jeweils eine Woche an einem Projekt arbeiten.
Neben dem Unterricht beinhaltete der Sommerkurs auch ein umfangreiches Zusatzprogramm: Neben Filmvorführungen und Spielabenden gab es auch eine Exkursion in Nurek-Staudamm und Bergwanderung sowie bedürfnisorientierte Angebote wie Koch-, Musik- oder Sportnachmittage.


II. PASCH-Sommerschule in Duschanbe

Lehrreich war diese Zeit allemal, und das nicht nur auf Grund der Vielfalt an Themen von Bienenzucht über Tuberkulose zu Landminen, Medien und Präsentationtechniken, die die deutsch-sprachigen Referenten verschiedener internationaler Organisationen mit den Schüler aufarbeiteten. Auch die Möglichkeit Deutsch zu hören, zu singen, zu schreiben und vor allem auch zu sprechen hatte ihren Effekt und blieb nicht im Klassenraum hängen. Schon nach wenigen Tagen ertönte „Applaus Applaus“ der Sportfreunde Stiller in Dauerschleife auf dem Korridor und zu jeder passenden Gelegenheit zitierten die Schüler einen Vers aus Schillers „Die Teilung der Welt“ oder ein neu gelerntes Sprichwort.
Doch die Highlights der Sommerschule waren ohne Frage die Ausflüge. Zum Wandern, einem ausgedehnten Picknick und ein paar Spielen ging es in die Berge nach Varzob, zum Planschen im Pool und Schaschlik-Essen in eine Freizeitanlage nach Romit. Bei der tadschikischen Fluggesellschaft Somon Air servierten Stewardessen Fanta und der Pilot beantwortete im Cockpit alle neugierigen Fragen. Im Hyatt-Hotel stürmten die Schüler nach einem spannenden Vortrag und einer sensationellen Kaffeepause die Präsidenten-Suite.
Nachdem die Schulkantine alle Beteiligten die ganze Zeit über mit vorzüglichem tadschikischen Essen versorgt hatte, mussten die Schüler am letzten Tag nochmal selber ran: Jetzt wird deutsch gekocht und zwar kein Schnitzel mit Sauerkraut, sondern Frankfurter Grüne Soße mit Pellkartoffeln und zum Nachtisch Apfelkuchen. Was auf den ersten Blick ungewohnt war, wurde dann mit Begeisterung verputzt, obwohl viele auf das gewohnte tadschikische Brot als Beilage dann doch nicht verzichten konnten.
Jetzt spazieren 36 stolze „DAAD-PASCH-Sommerschule Duschanbe 2013“-T-Shirts durch Tadschikistan, nach deren Berichten es an Bewerbungen für nächstes Jahr mit Sicherheit nicht mangeln wird.


DAAD Alumnikonferenz "Gender order in the socioeconomic context in post soviet Central Asia"

Die zweitägige DAAD-Alumnikonferenz unter dem Titel "Genderordnung im Kontext soziokultureller Veränderungen im postsowjetischen Zentralasien" fand im Ismaili Centre in Duschanbe statt.

An der Alumnikonferenz vom 07. - 08. Juni 2013 nahmen 49 Personen, darunter 30 DAAD-Alumni, teil. Herr Dr. Pascal Richter, stellvertretender Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, eröffnete die Veranstaltung. Besonders erfreut waren die Organisatoren über das rege Interesse aus den Nachbarstaaten. 12 Referenten aus Kasachstan, Deutschland, Usbekistan und Tadschikistan lieferten Input. Die Beiträge wurden anschließend im Plenum diskutiert.

Programm


Informationsseminar "Research in Germany - Land of Ideas"

Das Informationsseminar „Research in Germany“ wurde am 24.05.2013 an der Akademie der Wissenschaften der Republik Tadschikistan in Duschanbe durchgeführt.
Der Veranstaltungsort lag im Stadtzentrum von Duschanbe, im Hauptgebäude der Tadschikischen Akademie der Wissenschaften.
Diesjähriges Seminar war ein großer Erfolg: es nahmen insgesamt 159 interessierte Besucher teil. Auch wie im letzten Jahr, kamen im Laufe der Veranstaltung junge Akademiker und erfahrende Wissenschaftler zu Wort, die im Rahmen von Stipendien in Deutschland forschen und mit deutschen Kollegen aktiv kooperieren.
Die Besucher hatten Möglichkeit Information und Beratung rund um das Forschung in Deutschland zu erhalten und sich gegenseitig auszutauschen.


Stipendiaten 2013

Am 21.05.2013 veranstaltete das DAAD IC ein Ausreisevorbereitungsseminar für 45 Stipendiaten. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen geteilt (HSK und MA/ PhD/ Forscher). Es wurden ihnen Hinweise für die erste Eingewöhnung in Deutschland gegeben, an Fristen erinnert, Tipps zur Wohnungssuche gegeben und sie wurden gebeten sich umgehend mit der Botschaft zu Visafragen in Verbringung zu setzen.
Feierliche Übergabe der Stipendienurkunden durch Botschafterin Doris Hertrampf und Gruppenfoto zur Erinnerung rundete die Veranstaltung ab.
Der Tag bot den Stipendiatinnen und Stipendiaten Gelegenheit sich untereinander zu vernetzen und Informationen zu Deutschland, insbesondere zum Studentenleben zu bekommen.

VIII. Deutschlehrertag

Nachdem die Deutschlehrertage in Tadschikistan seit 2006 zu einer wichtigen Fortbildungs- und Kommunikationsplattform geworden sind, konnte am 10.05.2013 der VIII. Deutschlehrertag durchgeführt werden. Das DAAD IC Duschanbe hat diese Weiterbildungsmaßnahme gemeinsam mit der Pädagogischen Universität in Duschanbe organisiert.
Vom 02. – 08.05.2013 wurde ein DAAD Fachkurs zum Thema “Strukturierte Planung von Unterrichtseinheiten im DaF-Unterricht” durchgeführt. Am 10.05.2013 wurde der achte Deutschlehrertag (DLT) mit 140 Teilnehmern in Duschanbe durchgeführt. Vom 11. – 15.05.2013 wurde eine Fortbildung im Rahmen der Germanistischen Institspartnerschaft (GIP) durchgeführt.
Während des Deutschlehrertages wurden acht Seminare von neun muttersprachlichen Referenten und DaF-Experten (GI Taschkent, Schweizer Kooperationsbüro, SLZ, U Bochum, Freie Waldorfschule Gütersloh und ZfA) in zwei Blöcken angeboten, so dass jeder Teilnehmer zwei unterschiedliche Seminare besuchen konnte.

Programm des Deutschlehrertags


Märchenwettbewerb für Schulklassen

Deutsche Märchen sind in der ganzen Welt bekannt: „Rotkäppchen“, „Schneewittchen“ oder „Hänsel und Gretel“ kennt fast jedes Kind.
Am Märchenwettbewerb nahmen mehr als 20 Schulklassen teil. Jede teilnehmende Deutschklasse hat sich ein deutsches Märchen ausgesucht und gestaltete dazu eine Foto- oder Bildergeschichte auf A1-Plakat.
Der Eingang zur Pädagogischen Universität in Duschanbe war mit bunten Zeichnungen geschmückt. Man erkennt die Bremer Stadtmusikanten, die sieben Zwerge und weitere Märchen der Gebrüder Grimm. Klassen mit Deutschlernern aus ganz Tadschikistan haben ihre Bilder eingeschickt, um an einem Zeichenwettbewerb teilzunehmen.
Zu gewinnen gab es tolle Preise:
1. Platz: ein Bücherpaket über 300,-€
2. Platz: ein Bücherpaket über 150,-€
3. Platz: ein Filmpaket
4.-10. Platz: Überraschungstüten
Die abschließende Auswahl der Gewinner erfolgte durch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Deutschlehrertags.

Unsere Gewinner:
1. Platz: Safina-Gymnasium Khudajnd
2. Platz: Mittelschule Nr. 89, Duschanbe
3. Platz: Mittelschule Nr. 28, Duschanbe


I. Deutscholympiade für Schüler mit dem Niveau A2

Mitte Mai drehte sich für drei Tage alles um die deutsche Sprache in Duschanbe, Tadschikistan. Schülerinnen und Schüler kamen mit ihren Lehrkräften neben dem jährlichen Deutschlehrertag zum 1. landesweiten Deutschwettbewerb zusammen.
Er wurde gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut (GI) Taschkent und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) von der Deutschen Botschaft veranstaltet.
Am 10. und 11. Mai 2013 ging es für die Teilnehmer am ersten Deutschwettbewerb, darunter die von ZfA und GI geförderten Partnerschulen, weiter. Nachdem die Schüler bereits am Vortag einen schriftlichen Prüfungsteil absolviert hatten, stand nun die mündliche Prüfung an. Vor der Jury, bestehend aus Vertretern der Deutschen Botschaft, des GI Taschkent, des DAAD und des Sprachlernzentrums, mussten die Teilnehmer nun ihr mündliches Können unter Beweis stellen. Am Ende siegte Mansur Kakharov vom Goethe Gymnasium Chudschand, der die Prüfer nicht nur durch seine guten sprachlichen Fähigkeiten sondern auch durch sein selbstbewusstes Auftreten überzeugen konnte.
"Gewinner waren jedoch alle Teilnehmer, nicht nur wegen der kleinen Preise, die es für alle gab. Die Schüler hatten gezeigt, was sie können, hatten vor einem großen Publikum bestanden", betonte ZfA-Fachschaftsberater Winfried Spahn. "Nur durch eine exzellente Zusammenarbeit aller Partner war es möglich, dieses Deutsche Wochenende für alle Lehrer und Schüler zu einem Höhepunkt werden zu lassen."


Fachkurs "Strukturierte Planung von Unterrichtseinheiten im DaF-Unterricht an Hochschulen"

Das Thema des diesjährigen Seminars war Strukturierte Planung von Unterrichtseinheiten im DaF-Unterricht. Referent war der Leiter des Vereins Internationaler Sprachkontakt in Wien, Herr Manfred Waitzbauer.
Es nahmen 14 Lehrkräfte teil, vier davon aus Afghanistan, vier aus Khorog, fünf aus Duschanbe und eine aus Khujand. Neben Lehrern von acht Hochschulen wurde als Teilnehmerin auch eine Schullehrerin eingeladen. Das Seminar fand im Konferenz- und Seminarraum des DAAD Informationszentrum Duschanbe vom 02.05. bis 08.05.2013 statt.
Die Auswertung der Evaluierungsbögen zeigte, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Inhalten, den Vermittlungsmethoden und der Arbeit in der Gruppe sehr zufrieden waren und sich häufigere und längere Workshops dieser Art wünschen.


Bildungsmessen 2013

Die Bildungsmesse fand in Duschanbe regelmäßig zum 12. Mal, an den anderen Standorten zum 11. bzw. 8 und in Khorog zum 6. Mal statt. In Duschanbe fand die Messe im Vefa Center, an den anderen Standorten an Staatlichen Hochschulen statt.

Termine und Orte
Duschanbe: 20.04.2013 im Vefa Center
Khudjand: 22.04.2013 an der Staatl. U Khudjand
Kulyab: 03.05.2013 an der Staatlichen U Kulyab
Kurgan Tube: 04.05.2013 im Gebäude der Fremdsprachenfakultät der Staatl. U Kurgan-Tyube
Khorog: 15.05.2013 im Hauptgebäude der Staatl. U Khorog
Jede Messe wurde feierlich unter Teilnahme von Vertretern der Hochschule (Rektor oder Prorektor) und der Vertreter der veranstaltenden Organisationen eröffnet.


DAAD-PASCH Infoworkshops an PASCH-Schulen in Duschanbe und Khudjand

In diesem Jahr fanden erneut Informationsveranstaltungen an vier unterschiedlichen PASCH-Schulen statt: FIT-Schule Nr. 15 in Bobojon Gafurov, FIT-Schule Nr. 28, DSD-Schule Nr. 89 in Duschanbe, DSD-Goethe-Gymnasium und DSD-Safina-Gymnasium in Khujand. Die Teilnehmerzahl erstreckte sich insgesamt auf über 250 Schülerinnen und Schüler der 9., 10. und 11. Jahrgangsstufe sowie Lehrkräfte, Eltern und DAAD-Alumni.
Das Ziel jeder Veranstaltung war es, die Schüler/innen mithilfe eines Fragebogens zur Reflexion über ihre Studien- und Berufswünsche zu animieren. Im Mittelpunkt standen Übungen bei denen die Kids Initiative ergreifen und selbst aktiv werden konnten. So macht das Lernen viel mehr Spaß!
Des Weiteren wurden den Teilnehmer/innen verschiedene Möglichkeiten des Hochschulzugangs aufgezeigt und die Möglichkeit gegeben das deutsche Hochschulsystem mit Hilfe eines Puzzles an der Tafel nachzubilden. Durch die Vorstellung verschiedener Webseiten, welche bei der Auswahl eines Stipendiums weiterhelfen oder sonstige Informationen zum Studium in Deutschland beinhalten, wurde sichergestellt, dass den Schüler/innen möglichst viele Wege der Informationsbeschaffung über das Internet bekannt wurden.
Tadschikische DAAD-Alumni traten als Testimonials auf und konnten die Teilnehmer/innen mit Informationen aus erster Hand zu verschiedenen Bereichen wie Studium, Alltag, Wohnen und Freizeit in Deutschland versorgen. In einer anschließenden Gesprächsrunde blieb Raum für offene Fragen zum Thema Studieren und Leben in Deutschland.


XI. Deutsches Theaterfestival für Schüler und Studenten

Im April 2013 war es endlich wieder soweit. Der DAAD hat wieder einmal zum diesmal XI. Theaterfestival in Duschanbe eingeladen. 10 Gruppen mit jeweils ca. 10 Schauspielerinnen und Schauspielern haben lange geprobt, um das Publikum an einem warmen Samstagnachmittag in Duschanbe von ihrem Talent zu überzeugen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben wieder einmal durch ihre schauspielerischen Fähigkeiten die Zuschauer mit sich gerissen und allen einen unterhaltsamen und anregenden Samstagnachmittag beschert. Die aus dem wahren Leben gegriffenen und zum Teil unglaublich komischen Situationen, unterlegt mit Dialogen in deutscher Sprache, haben das Theaterfestival auch dieses Jahr wieder zu einem absoluten Erfolg werden lassen.
Es gab tolle Preise wie Wörterbücher und DVDs zu gewinnen – alles gesponsert von der Deutschen Botschaft in Duschanbe. Auch die leckeren Sambusas gingen auf Kosten der Deutschen Botschaft. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle! Auch das Sprachlernzentrum in Duschanbe hat einen wichtigen Beitrag geleistet und uns zwei Gutscheine für einen Deutsch-Sprachkurs für die beste Schauspielerin und den besten Schauspieler zur Verfügung gestellt. Am Ende des Tages waren die Gewinnerinnen und Gewinner entsprechend sehr glücklich.
Die Jury durfte der Gruppe „Wissbegierig“ von der Schule Nr. 28 in Duschanbe mit ihrem Theaterstück Was? Wo? Wann? zum ersten Platz gratulieren. Der zweite Platz ging an die Gruppe „Sonne“ vom Sprachlernzentrum in Duschanbe. Die Gruppe „Die Flamme“ aus Khujand wurde mit dem dritten Platz belohnt. Auf der Bühne standen am Ende Kinder und Jugendliche mit großen Augen und einem breiten Lächeln auf dem Gesicht. Für uns, das Information Center in Duschanbe, eine Bestätigung, alles richtig gemacht zu haben und eine Belohnung für alle Bemühungen bei der Organisation der Veranstaltung. Dem nächsten Deutschen Theaterfestival steht somit nichts mehr Wege!


Fachkurs "Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens für das Sprachenpaar Tadschikisch-Deutsch"

Der II. Fachkurs "Theorie und Praxis des Dolmetschens und Übersetzens Deutsch-Tadschikisch" fand von 25.02. bis 03.03.2013 im DAAD Informationszentrum unter der Leitung von Herrn Dr. Lutz Rzehak statt.
Mit Dr. Lutz Rzehak hatten wir den einzigen deutschen ausgewiesenen Spezialisten für alle Varietäten des Persischen (Iran-Persisch, Dari und Tadschikisch) in Tadschikistan zu Gast. Herr Rzehak ist unter tadschikischen Philologen als Kenner des Tadschikischen sehr geschätzt. Er beendete mit seinen Co-Autoren die Arbeit am Deutsch-Tadschikischen Wörterbuch, das mit finanzieller Unterstützung der GTZ, des GI und des DAAD im Sommer 2010 in Tadschikistan in einer Auflage von 2000 Stück gedruckt würde.
Es nahmen 15 Teilnehmer teil, 3 davon aus Khorog und 2 aus Khujand. Neben Lehrern von 5 Hochschulen wurden als Teilnehmer auch zwei Mitarbeiter der Deutschen Botschaft Duschanbe, ein Mitarbeiter der GIZ, eine Mitarbeiterin des Schweizer Kooperationsbüros und ein Mitarbeiter der Welthungerhilfe eingeladen. So war der Praxisbezug hergestellt und ein Erfahrungsaustausch möglich.


Fotowettbewerb Deutschland und Tadschikistan

Der Fotowettbewerb „Deutschland und Tadschikistan“ wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft Duschanbe organisiert und durchgeführt.
Einzige Voraussetzung war, dass etwas typisch Deutsches oder etwas Aktuelles aus Deutschland sowie etwas typisch Tadschikisches auf dem Foto deutlich zu erkennen sind und man das Bild selbst gemacht hat. Zu gewinnen gab es tolle Preise, die die Deutsche Botschaft gesponsert hat. Am Wettbewerb haben mehr als 350 Fotos teilgenommen. 14 davon wurden von Jury als beste gekennzeichnet, 3 haben gewonnen.
Die Verleihung der Preise fand im Deutschen Informationszentrum der Nationalbibliothek statt. Dort wurden auch die 14 Gewinnerfotos ausgestellt.
Wir bedanken uns sehr herzlich für die zahlreichen und kreativen Einsendungen.
Der Großteil der Bilder ist auf der Facebook-Seite des DAAD Informationszentrums zu finden.


Deutscher Weihnachtsmarkt 2012

Am 1. Dezember 2012 von 14 bis 18 Uhr fand zum ersten Mal der Deutsche Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Deutschen Botschaft. Es erwarteten die Besucher typische Weihnachtsmarktleckereien, wie Bratwurst, Glühwein und Lebkuchen, sowie weihnachtliches Kunsthandwerk.
Über 1000 Besucher freuten sich über das breite weihnachtliche Angebot - von Christbaumschmuck über Räuchermännchen bis hin zu Marzipan, Stollen, Schokoladenfiguren und noch viele schöne Leckereien und Kunsthandwerk. Zudem wurden Sachpreise verlost.
Der auf dem Weihnachtsmarkt erzielte Erlös wurden der Organisation Zumrad gespendet, die sich für die Belange von Waisenkindern einsetzt.

Informationsmesse der deutschen Mittlerorganisationen

Die Feierlichkeiten anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Diplomatischen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Tadschikistan haben im März dieses Jahres mit einer Künstlervernissage begonnen. Nächster Höhepunkt dieses Jahres war eine Informationsmesse der im Lande tätigen deutschen Organisationen und ihrer Partner am 29. September 2012 im Ismaili Center Duschanbe. Dort präsentierten GIZ, KfW, DAAD, Deutsche Welthungerhilfe, Sprachlernzentrum, Caritas und viele mehr ihre Arbeit in Tadschikistan. Es erwarteten die Besucher vielfältige Informationsstände und ein interessantes Angebot an Vorträgen zu den Themen Erneuerbare Energien, Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Gesundheit, Bildung, Tourismus, Umwelt, Wasser, Rechtsreform und weiteren spannenden Themen.

DAAD-Hochschulsommerkurs "Kreatives Schreiben und wissenschaftliches Arbeiten"

Der DAAD-Sommerkurs für StudentInnen mit Schwerpunkt "Kreatives Schreiben und wissenschaftliches Arbeiten" fand vom 23. Juni bis zum 06. Juli 2012 in Artuch in der Penjikentregion statt.
An dieser Sommerschule haben 18 Personen, aus verschiedenen Regionen Tadschikistans (Penjikent, Khujand, Khorog, Duschanbe) teilgenommen.

Die zwei Wochen waren eine sehr positive Erfahrung für alle Teilnehmenden. Der Unterricht hat eine sehr positive Resonanz gefunden, weil die Studierenden einen Vergleich zu ihrer eigenen Kultur und Tradition herstellen konnten. Die Seminarleiterin war Frau Silke Höfer.

I. PASCH Sommerschule in Duschanbe

18 Schülerinnen und Schüler haben erfolgreich an der ersten DAAD-PASCH-Sommerschule an der Schule Nr. 89 in Duschanbe, Tadschikistan teilgenommen. Die vom DAAD Informationszentrum Duschanbe organisierte Sommerschule bestand aus Workshops, Seminaren, Sprachspielen, Exkursionen und Vorträgen.
Dank der Unterstützung des Goethe-Instituts Taschkent konnte das Konzept von ursprünglich 5 Tagen auf 9 Unterrichtstage erweitert und erfolgreich durchgeführt werden. 9 Tage – 18 deutschsprachige Experten – Spiel, Spaß, Unterricht und Spannung! In den Workshops befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit erneuerbaren Energien, Biologie und Landwirtschaft und lernten dabei beispielsweise wie und wo in Tadschikistan Baumwolle wächst.
Im Laufe der Veranstaltung kamen 18 deutschsprachige Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wie auch aus Tadschikistan zu Wort, die den Schülerinnen und Schülern interessanten Unterricht und Einblicke in unterschiedliche Berufsgebiete und Heimatländer geboten haben.
So erlebten sie lehrreiche Unterrichtsstunden zu den Themen Medizin, Mathematik, Wirtschaft und vielen weitere Fächern.

Mehr Information...



DAAD Stipendiaten 2012

Der DAAD vergibt jährlich Stipendien für Studierende, Graduierte, Doktoranten und Wissenschaftler.
Im Jahr 2012 wurden insgesamt 57 Stipendien für Studium und Forschung in Deutschland vergeben.
Am 12. Juni 2012 fanden im Ismaili Centre Dushanbe Ausreiseseminare für DAAD-Stipendiaten statt. 
Die feierliche Verleihung der DAAD-Stipendienurkunden in der Residenz von Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland rundete die Veranstaltung ab.


VII. Deutschlehrertag

Nachdem die Deutschlehrertage in Tadschikistan seit 2006 zu einer wichtigen Fortbildungs- und Kommunikationsplattform geworden sind, konnte am 06.06.2012 der VII. Deutschlehrertag durchgeführt werden. Das DAAD-Lektorat Duschanbe hat diese Weiterbildungsmaßnahme gemeinsam mit der Pädagogischen Universität (Sitz des Lektorats) in Duschanbe organisieren. Während des Deutschlehrertages wurden 8 Seminare von 9 muttersprachlichen Referenten und DaF-Experten (GI Taschkent, Schweizer Kooperationsbüro, SLZ, TU Wien, U Bochum, U Essen-Duisburg, U Wien und ZfA) in zwei Blöcken angeboten, so dass jeder Teilnehmer 2 unterschiedliche Seminare besuchen konnte.
Teilgenommen haben 120 tadschikische Hochschullehrer- und Schullehrer der Germanistik und des Faches Deutsch als Fremdsprache aus Duschanbe und den Gebieten Sughd, Badakhschan und Khatlon sowie 5 afghanische Deutschlehrer aus Kabul bzw. Herat.

Programm des Deutschlehrertags


X. Theaterfestival

Am 2. Juni 2012 fand in der Aula der Pädagogischen Uni in Duschanbe das 10. Theaterfestival des DAAD statt. Es nahmen insgesamt 10 Gruppen teil:
1. Vater und Sohn- „..ja..““
2. Gulho- „Ein Mädchen aus dem Dorfe“
3. Wissbegierige- „Tele-Treff“
4. K+S- „Rustam und Suhrob“
5. Fast Lehrer- „Die Berufswahl“
6. Wir- „Im Flughafen“
7. Kinder des XXI. Jahrhunderts- „Die blonde Sektretärin“
8. SLZ- „Im Flugzeug“
9. Die verrückte Familie- „Englisches Alphabet in der Familie von Petrovs“
10. ARFAK - "Eine Schulstunde"


Fachkurs "Kommunikativer DaF-Unterricht an Hochschulen" in Khudjand und Duschanbe

Der Fachkurs "Kommunikativer DaF-Unterricht an Hochschulen" fand von 22.05. bis 26.05.2012 in Khudjand und von 29.05. bis 02.06.2012 in Duschanbe statt.
Für den Fachkurs wurden drei Schwerpunkte festgelegt: Handlungsorientierter und lernerzentrierter Hochschulunterricht, Präsentieren/Moderieren und Interkultureller Ansatz in der Landeskundevermittlung. Das Ziel war es von alten sowjetischen Methoden des Hochschulunterrichts Abstand zu nehmen und die Lehrkräfte mit der modernen Unterrichtsdidaktik, die an europäischen Universitäten praktiziert wird, vertraut zu machen.
Die TeilnehmerInnen wurden mit den Grundlagen des kommunikativen Deutschunterrichts vertraut gemacht.


DAAD-Alumnikonferenz "Gesellschaft im Wandel"

Die zweitägige DAAD- Alumnikonferenz unter dem Titel „Gesellschaft im Wandel“ fand im Konferenzzentrum Mardon Varzob statt.
An der Alumnikonferenz vom 5.- 6. Mai 2012 nahmen 33 Personen teil. Der erste Tag begann mit den Konferenzthemen Kultur und Bildung, der zweite Tag war gefüllt mit interessanten Vorträgen und spannenden Diskussionen, diesmal zum Thema Umwelt und Wirtschaft. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen, Netzwerke zu bauen und an interessanten Workshops teilzunehmen.

Zum Ende der Konferenz wurden Aspekte der zukünftigen Alumniarbeit besprochen. Es fanden Neuwahlen statt. Neuer Vorsitzender des DAAD-Alumnivereins in Tadschikistan: Rustam Karimov alumnidaad.tj@gmail.com Unterstützt wird Herr Karimov von einem 4 köpfigen Gremium aus verschiedenen Teilen des Landes. So haben die großen Regionen Tadschikistans Ansprechpartner vor Ort, die Informationen sammeln und weitergeben werden.
Neben interessanten Vorträgen und spannenden Diskussionen haben 35 aktive Alumni einen neuen Vorstand für den tadschikischen DAAD-Alumniverein gewählt.


Bildungsmessen 2012

Die Bildungsmesse fand in Duschanbe regelmäßig zum 11. Mal, an den anderen Standorten zum 10. bzw. 9 und in Khorog zum 5. Mal statt.

Termine und Orte:
Duschanbe: 14.04.2012 im Ismaili Center des Aga Khan Development Network
Khudjand: 17.04.2012 an der Staatl. U Khudjand
Kulyab: 21.04.2012 an der Staatlichen U Kulyab
Kurgan Tube: 28.04.2012 im Gebäude der Fremdsprachenfakultät der Staatl. U Kurgan-Tyube
Khorog: 23.05.2012 im Hauptgebäude der Staatl. U Khorog


Informationsseminar "Research in Germany - Land of Ideas"

Mehr als 150 Doktoranden, junge und erfahrene Forscher versammelten sich am 13. April 2012 in der Akademie der Wissenschaften, Duschanbe Tadschikistan zur „Research in Germany“ Informationsveranstaltung. Dort präsentierte das DAAD Informationszentrum Duschanbe unterstützt von zahlreichen Alumni und Partnerorganisationen Möglichkeiten in Deutschland zu forschen und wissenschaftlich zu arbeiten.
Das Publikum und die Vortragenden wurden herzlich vom Vize-Präsidenten der Akademie der Wissenschaften mit einer Ansprache willkommen geheißen. Die Zuhörer folgten aufmerksam Präsentationen zu den Förderungsmöglichkeiten für Forschungsvorhaben in Deutschland, Programmvorstellungen der University of Central Asia und Alumni-Berichten.


PASCH-Infoworkshop "Studium in Deutschland" an PASCH-Schulen

Die Informationsveranstaltungen fanden an den PASCH-Schulen Nr. 89 und Nr.28 in Duschanbe und am Goethe- Gymnasium in Khujand statt. Es nahmen jeweils ca. 50 Schüler der Jahrgangsstufen 9, 10 und 11, einige Lehrer, Eltern und DAAD-Alumni teil. Nach der Vorstellung des DAAD, des DAAD IC Duschanbe, sowie den DAAD Programmen und Stipendien, waren die Schüler gefordert sich selbst Gedanken zu ihren Studien- und Berufswünschen zu machen. Der Fragebogen leitete die Schülerinnen und Schüler an ihre Studien- und Berufsperspektiven realistisch aufzuzeichnen.
Danach berichteten tadschikische DAAD-Alumni über ihre Erfahrungen und ihr Leben in Deutschland und beantworten offene Fragen der Schüler. Die Informationsweitergabe aus erster Hand zu den Themen Alltag in Deutschland, Wohnen, Studienfach und Studium an einer deutschen Hochschule wurde von den Schülerinnen und Schülern stark begrüßt.
Ein gemeinsamer Imbiss mit Schülern, Lehrern und Alumni rundete die Informationsveranstaltungen erfolgreich ab.


IX. Theaterfestival

Am 19. November 2011 fand in der Aula der Pädagogischen Uni in Duschanbe das 9. Theaterfestival des DAAD statt. Es nahmen insgesamt 6 Gruppen teil:
1. „Wenn...“ - Slawische Universität
2. „Chodjanasriddin in Europa“ - Schule 89
3. „Ohne dich“ - Schule 28
4. „Deutschunterricht“ - Zumrad
5. „Sebosanam“ - Schule 89
6. „Blockbaster“ - SLZ

Mehr Fotos...

Kleist-Lesung in Duschanbe

Am 21. November 2011 jährt sich der Todestag des Schriftstellers Heinrich von Kleist zum 200. Mal. Das aus diesem Anlass begangene Kleistjahr 2011 wurde unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff am 4. März in Frankfurt (Oder), der Geburtsstadt des Künstlers, eröffnet. Mit Ausstellungen, Filmproduktionen, Konzerten, Lesewettbewerben und Theateraufführungen wurde dem Schaffen Heinrich von Kleists gehuldigt.
Anläßlich des 200. Todestages des Autors Heinrich von Kleist lud das DAAD Informationszentrum Duschanbe am 21. November 2011 zu einer Lesung ins Ismaili Centre ein. Diese Veranstaltung war Teil eines world wide reading, das vom Internationalen Literaturfestival Berlin zu Ehren Kleists initiiert wurde.


DAAD-Sommerkurs in Gebirgslager Artuch

Der DAAD-Sommerkurs für StudentInnen mit Schwerpunkt "Deutsche Landeskunde" fand vom 20. Juni bis zum 04. Juli 2011 in Artusch in der Penjikentregion statt. An dieser Sommerschule haben 18 Personen, aus verschiedenen Regionen Tadschikistans (Penjikent, Khujand, Khorog, Kuljab, Duschanbe), sowie aus der Stadt Osch (Kirgisistan) teilgenommen. Die zwei Wochen waren eine positive Erfahrung für alle Teilnehmenden. Der Landeskundeunterricht hat eine sehr positive Resonanz gefunden, weil die Studierenden einen Vergleich zu ihrer eigenen Kultur und Tradition herstellen konnten.
Die Sommerschule wurde unter der Leitung von Caroline König durchgeführt.


DAAD-Alumnitreffen

Am 8. Juni 2011 fand in Duschanbe das kombinierte DAAD-Stipendiaten- und Alumnitreffen statt. Für DAAD-Stipendiaten wurden zwei Informationsseminare durchgeführt. Die DAAD-Alumni haben während des Treffens aktuelle Themen und Perspektive besprochen und diskutiert. Die Mitglieder der Alumniverein haben DAAD-Kontaktalumni an den tadschikischen Hochschulen ausgewählt.
Am Abend hat das DAAD-Informationszentrum die TeilnehmerInnen zum feierlichen Empfang im Restaurant Rohat eingeladen.
Auf dieser Veranstaltung haben auch die DAAD-Stipendiaten 2011 und der scheidende Leiter des DAAD-Informationszentrums Duschanbe Herr Kai Franke verabschiedet.

Programm des Alumnitreffens


DAAD-Stipendiaten 2010

Am 8.6.2011 fand im DAAD Informationszentrum Duschanbe Stipendiatentreffen statt.
Im Jahr 2011 wurden insgesamt 50 DAAD-Stipendien in Tadschikistan vergeben, darunter:
21 Stipendien für Hochschulsommerkurse
10 Stipendien für Studienaufenthalte von tadschikischen Wissenschaftlern in Deutschland
3 Promotionsstipendien
7 Stipendien für Masterstudiengänge
5 Stipendien für Aufenthalte von Germanistikstudenten in Deutschland
4 Stipendien für Sommerakademien

Zur Vorbereitung ihres Aufenthalts wurden die Stipendiaten zu Informationsseminaren eingeladen.


VI. Deutschlehrertag

Am Deutschlehrertag am 3. Juni 2010 nahmen 120 Lehrer, Gäste und Referenten aus 5 Ländern (Tadschikistan, Afghanistan, Deutschland, Österreich und Kirgisistan) teil. Organisatoren und Veranstalter waren der DAAD, das Goethe-Institut, die Pädagogische Universität Duschanbe, das österreichische Bundesministerium für Unterricht, Kultur und Kunst, die Germanistische Institutspartnerschaft der U Duisburg-Essen mit der Pädagogischen Universität Duschanbe und der U Kabul, das Sprachlernzentrum Duschanbe, die Deutsche Welle und andere.
Neben interessanten Vorträgen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit auch Seminare zu besuchen. Der Deutschlehrertag wurde mit einem Empfang der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Duschanbe beendet.

Programm

Seminar zur Interkulturellen Kommunikation im Fremdsprachenunterricht

Prof. Dr. Pamira Kadyrbekova von der Kirgisischen Nationalen Jusup Balasagyn-Universität in Bischkek bot auf Einladung des DAAD-Informationszentrums Duschanbe am 1. und am 2. Juni 2011 an der Tadschikisch-Russischen Slawischen Universität und an der Tadschikischen Staatlichen Pädagogischen Universität zwei Seminare zum Thema Interkulturelle Kommunikation im Fremdsprachenunterricht an.
Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren DeutschlehrerInnen der Slawischen und der Pädagogischen Universität und der Hochschule für Sprachen. Am zweitägigen Seminar nahmen mehr als 30 Hochschullehrer teil.


Fachseminar "Literatur im Deutschunterricht"

Unter der Leitung von Herrn Dr. Roman Lach wurden in Tadschikistan zwei Fachseminare zum Thema "Literatur im Deutsch" vom 10.5.-14.5. in Duschanbe und vom 16.5-21.5.2011 in Khujand durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Kurses, der in einmal in Duschanbe, einmal in Khudjand veranstaltet wurde, lernten die gegenwärtig im Fach Deutsch als Fremdsprache viel diskutierte Frage nach der Bedeutung von Literatur und literarischer Sprache für das Erlernen von Fremdsprachen kennen. Bei der Lektüre von Gedichten, kurzen Texten und Übersetzungen, bei praktischen Schreibübungen und in selbst erstellten Unterrichtseinheiten wurden Möglichkeiten diskutiert und erprobt, Literatur für praktische Übungen im Sprachunterricht einzusetzen. Nicht allein kann so ein komplexeres Verständnis für die Fremdsprache Deutsch bei den Lernenden zu vermitteln werden, die Aufmerksamkeit von den Sprechinhalten auf die Sprache selbst gelenkt werden, sondern abwechslungsreiche Texten und Übungen tragen auch dazu bei, den Deutschunterricht interessanter zu gestalten und dabei ein möglichst breites Sensorium anzusprechen.
Am Kurs an der Staatlichen Pädagogischen Universität in Duschanbe vom 10. - 14. 5. 2011 nahmen 15 Deutschlehrerinnen und -lehrer teil. Hinzu kamen darüber hinaus 2 aus Khorog angereiste Teilnehmer von der Staatlichen Universität Khorog.
Am Kurs an der Staatlichen Universität Khudjand vom 16. 5. - 20. 5. 2011 nahmen 12 DeutschlehrerInnen und Studienabsolventen teil. Zusätzlich waren zur großen Freude der Teilnehmer wie des Dozenten zwei Teilnehmerinnen aus Kirgistan angereist, die von der Staatlichen Universiät Osch und der Technischen Universität Osch kamen.

Programm in Duschanbe und Khudjand
Fotoshow Khudjand


Infoseminar "Research in Germany - Land of Ideas"

Das Informationsseminar "Research in Germany" fand am 12. Mai 2011 im Präsidium der Akademie der Wissenschaften Republik Tadschikistans statt.
Am Seminar nahmen mehr als 100 Wissenschaftler und Forscher teil. Referenten waren DAAD-Alumni: Dr. Vladislav Minaev, Dr. Ilhomdjon Oimahmadov, Dr. Mustafo Gadoev, Khushbakht Hojiev, Farhod Razzokov, Kai Franke (DAAD IC Dushanbe), Gulchehra Kahhorova (DAAD IC Dushanbe).

Event-Review: http://www.research-in-germany.de/72290/2011-05-12-info-seminar-tadschikistan,sourcePageId=34528.html 

Programm in Russisch
Programm in Deutsch




Bildungsmessen 2011

Bildungsmessen der internationalen Bildungsorganisationen Tadschikistans fanden am 2. April in Duschanbe im Vefa-Center, am 6 April in Khudjand an der Staatlichen Universität, am 13 April an der Staatlichen Universität Kulob, am 14. April an der Staatlichen Universität Kurgan-Tyube und am 26. April an der Staatlichen Universität Khorog statt.

Die internationale Bildungsmessen finden in Tadschikistan regelmäßig seit 9 Jahren statt.


Informationsveranstaltung "Studieren in Deutschland - Land der Ideen" in Khudjand

Bereits zum dritten Mal fand im Rahmen der PASCH-Initiative am Goethe-Gymnasium in der Stadt Khujand am 24.Februar 2011 eine Studien- und Berufsberatungsveranstaltung statt. Khujand am Syrdarja liegt im nordtadschikischen Teil des Ferghanatals. Die Stadt war einer der nordöstlichsten Punkte, die Alexander der Große als Alexandria Eshata (=das am weitesten entfernte Alexandria) circa 300 Jahre v.u.Z. erreicht und gegründet hat. Zwischenzeitlich war sie ein wichtiger Knotenpunkt der Seidenstraße, Teil des Khanats Kokand und hieß im 20. Jahrhundert für 60 Jahre Leninabad.
Das nichtstaatliche Goethe-Gymnasium in dieser historischen Stadt feierte im Juni 2010 sein 10-jähriges Bestehen. Die Schüler der 11. Klasse waren vom Studierfähigkeitstest TestAS, der sie die letzten fünf Stunden in Anspruch genommen hatte, noch etwas außer Atem und kamen gerade erst zu sich. Dafür eignete sich der Film „Globale Bildungspartnerschaften“ – Die Initiative ‚Schulen: Partner der Zukunft’ vom Auswärtigen Amt bestens. Die Vorstellung der PASCH-Schulen aus Beijing, Moskau, Windhoek, Buenos Aires, Los Angeles und Berlin traf die Gefühlslage der Schüler sehr gut und zeigte das unterschiedliche Spektrum der Deutschlerner auf beeindruckende Weise.
Die ZfA-Fachschaftsberaterin Frau Berger stellte das Studienkolleg in Marburg vor. Kai Franke vom DAAD-Informationszentrum Duschanbe erläuterte die Zugangsvoraussetzungen für ein Studium in Deutschland und die Stipendienangebote des DAAD. Herr Herzig vom Sprachlernzentrum des Goethe-Instituts stellte die Sprachintensivkurse vor. Die Schüler sollen ihre Deutschkenntnisse nach Beendigung der Schule wie einen Schatz hüten und pflegen.

Berichte aus Deutschland
Aber was war das gegen die beeindruckende Powerpointpräsentation von Aziz N., der an der Ruhr-Universität Bochum studiert hat. Hatte Aziz mit der Hochschule einen Werbevertrag abgeschlossen? Er lobte das akademische Klima an der Hochschule, das kulturelle Angebot im Ruhrgebiet, die Fachbereichspartys und vor allem das Semesterticket. Freie Fahrt in ganz Nordrhein-Westfalen. Umed Sch. berichtete von seinem landwirtschaftlichen Studium an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und seiner Arbeit als Vertreter einer Landtechnikfirma. Wie viel Tausend Rinder werden in Deutschland von nur 30 Arbeitern betreut? Warum soll man frische Kuhmilch nicht aufkochen, sondern nur pasteurisieren? Es gibt viel zu tun für Spezialisten mit solchem in Deutschland erworbenen landwirtschaftlichen Fachwissen im agrarisch geprägten Tadschikistan, deshalb arbeitete Umed auch als Landwirtschaftsberater für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Alisher J., der an der FU Berlin studierte, zeigte sogar einen Film, der über ihn und sein Studienpraktikum an einer Sprachschule in Berlin gedreht wurde.
Die Schüler waren beeindruckt. Wir sind guter Hoffnung, dass sie nun gemeinsam mit ihren Eltern darüber nachdenken werden, ob es außer dem Studium der aktuellen tadschikischen Modefächer Medizin, Management und Jura in der Hauptstadt des Landes mit zweifelhaften Berufsperspektiven auch noch andere Studienmöglichkeiten gibt und dass – selbst wenn es mit dem DAAD-PASCH-Vollstipendium nicht klappt, es noch hunderte andere interessante Möglichkeiten für ein Studium oder ein Praktikum in Deutschland, im Heimatland oder in von Deutschland unterstützten Hochschulen in den nördlichen Nachbarländern Kirgisistan und Kasachstan gibt.
Die Mutter eines Absolventen des Gymnasiums kam extra zur Veranstaltung um über das Studium ihres Sohnes im Nachbarland Kirgisistan in einem deutschen Exportstudiengang im Bereich IT zu berichten. Ein Student der Agrarwissenschaften berichtete begeistert und mit leuchtenden Augen vom Praktikum auf einer Demeterlandwirtschaft in Bayern. Ein orientalischer Imbiss mit Schülern, Lehrern und Deutschland-Alumni beschloss diese gelungene Veranstaltung.


GIP-Fortbildung

Das II. Afghanisch-Tadschikisch-Deutsche Lehrerfortbildungsseminar im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft der U Kabul, der Pädagogischen U Duschanbe und der Universität Duisburg-Essen fand von 3. bis 12. Juni an der Pädagogischen Universität in Duschanbe statt.

Dozenten waren Prof. Dr. Ruprecht Baur, Dr. Nickel, Dr. Nadine Marth von der Universität Duisburg-Essen und Prof. Dr. Lutz Rzehak von der Humboldt-Universität zu Berlin


DAAD-Alumnikonferenz für Mediziner zur Rekonstruktions- Gesichts und Kieferchirurgie

Eine DAAD-Alumnikonferenz für Mediziner fand am 13.10.2010 an der Medizinischen Universität statt und hatte das Thema "Die Entwicklung der Plastischen, Rekonstruktiven Mikrochirurgie und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Tadschikistan nach Forschungs- und Studienaufenthalten tadschikischer Mediziner an deutschen Hochschulen und in Universitätskliniken".
In den letzten Jahren ist in Tadschikistan die Anzahl der Mund-, Kiefer-, Gesichtsdefekte (erworbene und geborene) und der Defekte der äußeren Teile des Körpers durch Unfälle gestiegen. Das alles bedarf einer modernen chirurgische Behandlung. In der Konferenz wurde dieses aktuelle Thema besprochen und an 4 Operationstagen in der Abteilung für Plastische, Rekonstruktive und Handchirurgie wurden neue moderne Methoden gezeigt und dadurch Chirurgen weitergebildet.
Die Konferenz dauerte 2 Tage an der Medizinischen Universität, danach waren 4 Tage als Workshop an der Abteilung für Plastische, Rekonstruktive und Handchirurgie im wissenschaftlichen Zentrum für Herz-, Gefäß- und Brustchirurgie geplant. Als Experten wurden zur Konferenz tadschikische und deutsche Referenten eingeladen.
Die Organisation der Konferenz wurde von Dr. Zafar Nuraliev übernommen.

Programm auf Russisch
Programm auf Deutsch


Mittlerermesse der Deutschen Organisationen in Tadschikistan, HYATT-Regency Dushanbe

Die Toten Hosen in Tadschikistan!

VIII. Theaterfestival am 12.10.2010



DAAD-Alumnikonferenz "Islam und Gesellschaft"

Am 2.10.2010 fand im Ismaili Center Dushanbe DAAD-Alumnikonferenz zum Thema Islam und Gesellschaft. An der Alumnikonferenz zum Thema Islam und Gesellschaft haben mehr als 80 Teilnehmer, darunter ehemalige DAAD-Stipendiaten aus Tadschikistan, Referenten von der Humboldt-Universität Berlin, der Universität Freiburg und der Universität Erlangen und weitere Gäste teilgenommen. Es wurde die Möglichkeit gegeben, sich auszutauschen, Netzwerke auszubauen, sich gegenseitig zu motivieren und aktuelle Informationen über Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland zu erhalten. Den Teilnehmern werden Vorträge und Plenarsitzungen in 4 Sektionen in den Bereichen Sozial- und Geisteswissenschaften angeboten.
Die Konferenz wurde durch den DAAD-Alumniverein und das DAAD-Informationszentrum Duschanbe organisiert und aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

Programm der Konferenz
Deutsche Welle: http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6094539,00.html 


DAAD-Sommerschule in Garm Shashma

Die Sommerschule fand vom 4.7.-17.7.2010 wieder einmal im Pamir statt, dieses Mal in Garm Shashma, einem Kurort mit einer heilenden Quelle. Die Sommerschule hatte das Thema "Deutsche Sprache und Landeskunde mit Schwerpunkt Politik" und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus Khudjand, Duschanbe und Khorog kamen hatten die Möglichkeit in verschiedenen Workshops sich auszutauschen, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, sowie neue Freunde kennenlernen.
Leiterin des Kurses war Faeza Yaqub. Sie wurde von den Tutorinnen Caroline König und Orom Kobilova unterstützt.


GIP-Fortbildung

Im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft der Universität Duisburg-Essen mit der Universität Kabul und der Pädagogischen Universität Duschanbe fand vom 5.6.-12.6.2010 an der Pädagogischen Universität Duschanbe ein Seminar für Deutschlehrer der Universität Kabul und der Pädagogischen Universität Duschanbe zu den Themen Literaturdidaktik und Testen im Unterricht statt.
Dozenten waren Herr Prof. Dr. Baur und Frau Dr. Mashkovskaya von der U Duisburg-Essen, Herr Prof. Dr. Biechele und Frau Dr. Biechele von der Universität Jena.


V. Deutschlehrertag

Am diesjährigen Deutschlehrertag am 3.6.2010 nahmen 100 Deutschlehrer von Hochschulen und Schulen aus Tadschikistan sowie 9 Gäste von den Universitäten Kabul und Herat, Afghanistan, und 6 Referenten der Universitäten Duisburg-Essen, Jena, Humboldt-Universität zu Berlin und Wien teil.
Die Veranstaltung wurde von der Deutschen Botschaft Duschanbe, der österreichischen Botschaft Astana, dem Schweizer Kooperationsbüro Duschanbe, der Deutschen Welle, dem Goethe-Institut Taschkent, der Zentralstelle für Auslandsschulwesen und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst unterstützt.
Gatsgeber war wie in den letzten Jahren die Tadschikische Staatliche Pädagogischen Sadriddin-Aini-Universität Duschanbe.


Fachkurs "Theorie und Praxis des Dolmetschens und Übersetzens Deutsch-Tadschikisch/Dari"

Unter Leitung von Privatdozent Dr. habil Lutz Rzehak fand von 24.5. bis 6.6.2010 der Fachkurs "Theorie und Praxis des Dolmetschens und Übersetzens Deutsch-Tadschikisch/Dari" an der Pädagogischen Universität in Duschanbe statt.
Am Kurs nahmen 16 Lehrer von Hochschulen aus Tadschikistan und Afghanistan teil. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit ihre Kenntnisse und Erfahrung im Bereich Dolmetschen/ Übersetzten zu verbessern.


Infoseminar "Research in Germany - Land of Ideas"

Das Informationsseminar "Research in Germany" fand zum ersten Mal in Tadschikistan am 31. Mai 2010 am Institut für Chemie der Akademie der Wissenschaften Republik Tadschikistans. Am Seminar nahmen mehr als 100 Wissenschaftler und Forscher teil.
Referenten waren Dr. habil Lutz Rzehak (HU Berlin), Dr. Vladislav Minaev (DAAD-Alumnus), Dr. Hafiz Boboyorov (DAAD-Alumnus), Kai Franke (DAAD IC Dushanbe), Gulchehra Kahhorova (DAAD IC Dushanbe).


DAAD-Stipendiaten 2010

Am 17. Mai 2010 fand aus Anlass der neuausreisenden DAAD-Stipendiaten in der Residenz der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Tadschikistan Frau Doris Hertrampf ein Empfang statt.
Insgesamt erhielten im Jahr 2010 48 tadschikische Staatsangehörige DAAD-Stipendien, darunter 22 für Hochschulsommerkurse, 3 Semesterstipendien für Germanisten, 2 Stipendien für das Verfassen von Abschlussarbeiten für Germanisten, 12 Masterstipendien, 1 Forschungsstipendium für Promotionsstudenten, ein Promotionsstipendium und 6 Forschungsaufenthalte für Wissenschaftler.


Regionales DAAD-Lektorentreffen in Hoja Obi Garm

Zum ersten Mal fand das jährliche regionale Treffen der DAAD-Lektoren und Leiter von DAAD-Informationszentren aus Zentralasien und dem Kaukasus von 6.-9. Mai 2010 in Tadschikistan statt. Veranstaltungsort war das Sanatorium Sarob im Luft- und Heilkurort Hoja Obi Garm.

Neben Impulsvorträge und Präsentationen haben die Teilnehmer an Exkursionen, unter anderem nach Nurek Staudamm, teilgenommen.


Bildungsmessen 2010

Bildungsmessen fanden in am 8. April an der Nationalen Universität in Duschanbe, am 13.4. an der Staatlichen Universität in Khudjand, am 18. April an der Filiale der Technologischen Universität Kulyab, am 19. April an der Staatlichen Universität Kurgan-Tyube und am 26. April an der Staatlichen Universität Khorog statt.
Neben dem DAAD waren das Open Society Institute, EU-Tempus, IREX, American Councils, das Kulturzentrum Bactria, die University of Central Asia und andere internationale Bildunsganbieter vertreten.
Die internationalen Bildungsmessen finden in Tadschikistan regelmäßig seit 8 Jahren statt.


Informationsveranstaltung für Schüler der Abschlussklassen des Goethe-Gymnasiums Khudjand und der Schule 89 in Duschanbe

Die Studien- und Berufsberatung, die der DAAD-Kollege Kai Franke an den beiden ZfA-DSD-Schulen institutionalisiert hat, beweist immer eindrucksvoller die Nachhaltigkeit unseres Deutschunterrichts. Wir zeigen nicht nur den TestAS-Film und den Film "Kleine Geschichten - Große Zukunft" von der Kampagne "Study in Germany, Land of Ideas". Wir reden nicht nur theoretisch über den Ablauf des Bewerbungsverfahrens für das DAAD-Vollstipendium für Schulabsolventen mit DSD-C1-Diplom, die Besonderheiten des TestAS, Strategien bei der Wahl eines Studienfachs, den Spracherwerb als langfristigen kontinuierlichen Lernprozeß für Prüfungserfolg im DSD. Wir haben Alumni als Referenten, die aufgrund ihrer Erfahrungen berichten. Nach der Veranstaltung sind alle dankbar für die Einladung zu einem Imbiss, für Lehrer und Schüler ein Highlight im Schuljahr. 
Im September 2009 waren im Goethegymnasium Khudjand als Referenten zwei Absolventen aus dem ersten Abiturjahrgang, die in Deutschland studieren: Firusa Deutsch als Fremdsprache und Politik (Katholische Universität Eichstätt), Dilshod Maschinenbau (FH Ingolstadt). Beide hatten kein Vollstipendium, sie hatten das Au-Pair-Jahr als Orientierungsjahr und machten alles selbständig. Uni finden, Immatrikulation. Im Reisegepäck hatten sie nichts als ihr DSD II - Diplom und den zähen Willen, es zu schaffen. Der Realitätsschock erreichte den jungen Mann sofort: Durchgefallen durch mehrere Klausuren. Die Leistungsstandsüberprüfung unterscheidet sich stark von Tadschikistan. Es stachelte nur seinen Willen an, beim nächsten Termin bestand er alle Prüfungen und konnte den "Kleinen" sagen, wie es geht, wie Studenten Prüfungen individuell ablegen. Wie er sogar seinen Hochschullehrern auffällt und ein DAAD-Stipendium für ein halbes Jahr bekommt. Aber die Durststrecke war hart. Firusa berichtet von einer interkulturellen Erfahrung, die zuerst verblüfft, dann ein Aha-Erlebnis auslöst: Wenn man neu in Deutschland ist, fragt man sich: Warum rennen die Leute alle so? Warum beeilen die sich alle so, um zu einer bestimmten Uhrzeit irgendwo zu sein? Wenn man dann das System kapiert hat, findet man es plötzlich gut. Aha: die deutsche Pünktlichkeit, die Zuhörer haben davon schon viel gehört. Die Veranstaltung mit den beiden Heimaturlaubern Dilshod und Firusa führten wir im Oktober auch in der Schule 89 in Duschanbe durch, da hatte die Kantine ein wunderschönes Menü gezaubert.  
Die Steigerung im Goethegymnasium im April 2004 bestand in der Zahl der Referenten: Alischer berichtete von seinem Kopernikusstipendium in Berlin; die Hochschul- und Goethelehrerin Dr. Matluba Sulaimanova von ihren zahlreichen Forschungsaufenthalten, die zukünftige DSD-Lehrerin Orom Kobilova vom DAAD-Hochschulsommerkurs. Orom gab zu, alle ihre Reisen, in die Hauptstadt, ins Ausland, seien nur durch den DAAD möglich geworden. Die Ex-Schülerin Farsona erklärte, die Reise zum Auswahlgespräch fürs DAAD-Vollstipendium sei ihre erste Reise in die Hauptstadt ihres Landes Tadschikistan, nach Duschanbe überhaupt gewesen. 
So erreichen der DAAD-Lektor und die ZfA-Fachschaftsberaterin gemeinsam ihr Ziel: Deutsch an Schulen und Hochschulen attraktiv machen, Perspektiven anbieten und Erfolge vor Augen führen. 

©
Annemarie Berger (ZfA)


Fortbildungsseminar für Lehrkräfte „Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens“

Vom 8. bis zum 21. Februar 2010 fand in Duschanbe an der Slawischen Universität das Fortbildungsseminar für Lehrkräfte zum Thema "Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens Deutsch-Russisch" statt. Eingeladen waren 14 Lehrer verschiedener Hochschulen in Duschanbe und Khudjand. Das Seminar wurde von der Diplomdolmetscherin und Übersetzerin Sigrun Döring aus Berlin geleitet.

Футбольный матч DAAD-FLEX

В воскресенье 25.10.2009 года состоялся первый матч футбольной команды DAAD с командой FLEX. Игра состоялась на стадионе "Бофанда". Обе команды показали вполне достойное сопротивление, но к радости болельщиков, команда DAAD победила с большим отрывом от соперника. Мы поздравляем победителей с их первой победой и желаем им и в дальнейшем удачи и успехов!

DAFI - Церемония награждения стипендиатов

Душанбе, 22 октября 2009 - 15 беженцев-студентов получили сегодня сертификаты, подтверждающие их участие в программе DAFI, которая дает им возможность получить высшее образование в университетах и институтах Республики Таджикистан. Студенты программы DAFI вместе с родителями были приглашены на торжественную церемонию. Посол Федеративной Республики Германии в Таджикистане г-жа Дорис Хертрампф, Глава Представительства Управления Верховного Комиссара ООН по Делам Беженцев в Таджикистане г-н Илья Тодорович вручили студентам-беженцам сертификаты. После официальной программы, студенты имели возможность пообщаться с Послом и Главой УВКБ ООН и другими организаторами.

За дополнительной информацией обращайтесь:
Офис УВКБ ООН в Таджикистане +992 37 2218378, tjkdu@unhcr.org
Офис RCVC +992 37 2276981

Deutsch-Tadschikisches Studienpraktikum

Vom 26.8.-29.8.2009 fand in Duschanbe ein viertägiges Praktikum statt, an dem 17 deutsche und 13 tadschikische Studierende teilnahmen und in gemischten Gruppen arbeiteten. Das Praktikum diente dem interkulturellen Lernen, der Einübung von Methoden der empirischen Sozialforschung und der Verbesserung der Sprachkompetenz (Deutsch, Tadschikisch, Russisch). Zur Einübung und Festigung der genannten Methoden und Kompetenzen arbeiteten die einzelnen Gruppen eigenständig an acht kleineren Forschungsprojekten mit thematischem Fokus auf die Bewältigung des Alltags in Duschanbe. Die zahlreichen neuen Informationen über Duschanbe, die in den PowerPoint-Vorträgen präsentiert wurden, waren beeindruckend! Alle Studierenden waren zudem zu einem Grillabend in die Residenz der deutschen Botschafterin, Frau Doris Hertrampf, eingeladen. Die beiden Arbeitsgruppen „Die Bedeutung von Religion im Alltag: früher und heute“ sowie „Probleme der Müllentsorgung in der Großstadt“ hatten hier die Gelegenheit, ihre Resultate der Botschafterin und weiteren geladenen Gästen zu präsentieren, woran sich eine lebhafte Diskussion anschloss.
Das Praktikum wurde in einer Kooperation der Tadschikischen Staatlichen Pädagogischen Sadriddin-Aini-Universität (Herr Nafazshoh Schozedov, Dozent für deutsche Sprache), des Informationszentrums Duschanbe des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (Herr Kai Franke, Leiter des Informationszentrums) und des Geographischen Instituts der Universität zu Köln (PD Dr. Hiltrud Herbers, Dozentin der Geographie) durchgeführt. Insgesamt war das deutsch-tadschikische Studienpraktikum ein großer Erfolg. Es wäre schön, dieses auch in Zukunft anzubieten, dann aber mit einer anschließenden Exkursion aller Studierenden durch das Land!


Internationaler Hochschulsommerkurs im Alpinistenlager Artuch

Internationaler Hochschulsommerkurs im Alpinistenlager Artuch im Fangebirge/Zeravshantal fand vom 1.-14. Juli 2009 statt. Die Sommerschule wurde vom DAAD organisiert und unter der Leitung von DAAD-Sprachassistenten Tim Kangro durchgeführt.
An der Internationalen Sommerschule in Artuch nahmen 18 Studenten aus Khudjand, Duschanbe, Kulyab und Samarkand teil. Die Teilnehmer haben sich in einem zweiwöchigen Kurs mit deutschen Filmen, der deutschen Sprache und Landeskunde beschäftigt.


Stipendiaten - 2009

Am 8.6. fand zu Ehren der ausreisenden DAAD-Stipendiaten 2009 in der Residenz der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Tadschikistan Frau Doris Hertrampf ein Empfang statt.
Im Jahr 2009 erhielten 55 tadschikische Staatsbürger DAAD-Stipendien, davon 23 für Hochschulsommerkurse, 1 Semesterstipendium, 3 Stipendien zum Bachelorstudium, 8 zum Masterstudium, 2 Promotionsstipendien gemeinsam mit der University of Central Asia, 3 Forschungsstipendien und 10 Studienaufenthalte für Wissenschaftler.


Lehrerfortbildungsseminar

Vom 1. bis 14. Juni unter der Leitung von Herrn Dr. Werner Biechele und Frau Dr. Barbara Biechele von der Universität Jena fand ein 14-tägiger Fachkurs zur Literaturvermittlung im Deutschunterricht statt. Teilnehmer waren Deutschlehrer von Hochschulen aus Khudjand, Duschanbe, Khorog, Kabul und Mazar-e-Sharif.

Programm


V. Deutschlehrertag in Duschanbe

Am 4. Juni 2009 fand an der Tadschikischen Staatlichen Pädagogischen Universität der IV. Nationale Deutschlehrertag statt.
Wie in vorigen Jahren nahmen daran mehr als 100 Deutschlehrer aus allen Regionen Tadschikistans, darunter auch Gäste aus Deutschland, Österreich und Afghanistan teil. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit an interessanten Seminaren teilzunehmen, sich gegenseitig auszutauschen und neue Unterrichtsmaterialien zu bekommen.

Programm

Theaterfestival für Schüler und Studenten

Das Theaterfestival wird in Tadschikistan seit 2003 durchgeführt. Auftreten konnten alle Interessenten (Schüler, Studenten, Erwachsene) mit Kenntnissen der deutschen Sprache. Die Szenen mussten in deutscher Sprache aufgeführt werden. Die Gruppe konnte bis zu 10 Teilnehmer haben und das Stück sollte nicht länger als 10 Minuten dauern und selbst entworfen sein. Das Thema war frei wählbar. Eine Jury hat die interessantesten Darbietungen ausgewählt. Auf die Gewinner warteten tolle Preise. Das Theaterfestival war eine gemeinsame Veranstaltung der Schule 89, der ZfA, des DAAD, der Deutschen Botschaft und der PASCH-Initiative.

Am 26.Mai fand in der Schule Nr. 89 ein Theaterfestival für Schüler statt. Die Theatergruppen kamen von der Schule 21, 28 und der Schule 89. Den 1. Platz erhielt die Gruppe mit dem Stück "Miss Welt 2009", den 2. Platz die Gruppe mit dem Stück "Kinder des XXI Jahrhunderts" und den 3. Platz die Gruppe "Ali Baba und 40 Räuber"

Am 27.Mai wurde im Padida-Theater das Theaterfestival für Studenten begangen. Den 1. Platz erhielt die Bactria-Sprachkursgruppe von Lola Turjaeva mit dem Stück "Wer wird Millionär", den 2. Platz der Stück "Lolagi" und den 3. Platz der Stück "Goldene Fisch"


V. Alumnikonferenz in Hoja-Obi-Garm

Die Konferenz hatte das Thema "Deutsch - Tadschikische Zusammenarbeit auf dem Gebiet Gesundheitswesen und die Entwicklung der Chirurgie in Tadschikistan".
Die Veranstaltung wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert. Teilnehmer waren 35 DAAD-Alumni im Bereich Medizin und Gastreferenten, unter anderem von der Kreditanstalt für Wiederaufbau und der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit.

Programm der Konferenz


Bildungsmessen 2009

Auch in Jahr 2009 hat das DAAD-Informationszentrum Duschanbe sich an den jährlichen Bildungsmessen der internationalen Organisationen Tadschikistans beteiligt.
16.04. - Duschanbe, 20.04. - Khudjand, 24.04. - Kurgan-Tyube, 25.04. - Kulob, 30.04. - Khorog

Die Besucher des DAAD-Standes konnten aktuelle Information übers Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland bekommen.

Regionaler Deutschlehrertag in Khudjand

Das DAAD IC Duschanbe führt seit 2006 jährlich den Nationalen Deutschlehrertag in Duschanbe durch.
Am 14. April 2009 fand an der Staatlichen Universität Khudjand noch ein regionaler Deutschlehrertag mit 45 Teilnehmern statt.
Deutschlehrer aus Sughd-Region hatten die Möglichkeit sich auszutauschen und an Seminaren teilzunehmen.

Veranstaltungsprogramm

Bildungsmessen 2008

Das DAAD Informationszentrum Duschanbe hat sich auch im Oktober 2008 an den jährlichen Bildungsmessen der internationalen Bildungsorganisationen Tadschikistans in Duschanbe, Khudjand, Kulyab, Kurgan-Tyube und Khorog beteiligt.
Die Besucher konnten aktuelle Information über Studium und Forschung in Deutschland bekommen.

Intensivkurs Tadschikisch in Duschanbe

Im Rahmen des Go East - Programms des DAAD führte das Zentralasien-Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin seit 4 Jahren im Herbst in Duschanbe Intensivkurse Tadschikisch für deutsche Studierende durch. Der Sprachkurs hat Studierenden und Graduierten aller Fachrichtungen die Möglichkeit gegeben, sich Grundkenntnisse in Tadschikisch anzueignen. Darüber hinaus wurden Grundelemente der Kultur, Geschichte und Gesellschaft Mittelasiens vorgestellt.
Das Unterrichtspensum beträgte in den ersten drei Wochen täglich 6-8 Stunden Sprachpraxis und Landeskunde.

Exkursionen fanden schwerpunktmäßig in der vierten Kurswoche statt. Die erfahrenen Lehrkräfte des Zentralasien-Seminars der Humboldt-Universität, Dr.habil. Lutz Rzehak, Barno Aripova und Thomas Loy, führen den Unterricht gemeinsam mit einheimischen Lehrkräften durch.


Sommerschule in Kairakkum

An der Internationalen Sommerschule an Kairakum-Stausee im Juli 2008 nahmen 18 Studenten aus Khudjand, Duschanbe, Taschkent und Osch teil. Die Sommerschule wurde vom DAAD gemeinsam mit den Büros der Friedrich-Ebert-Stifung in Taschkent und Duschanbe durchgeführt.
Die Teilnehmer haben sich in einem zweiwöchigen Kurs mit deutschen Filmen, der deutschen Sprache und Landeskunde beschäftigt. Kursleiter war Matthias Wendler aus Berlin.

III. DAAD-Fachsprachenseminar

III. DAAD-Fachsprachenseminar wurde von 4.-11.6.2008 an der Staatlichen Universität Khorog und von 12.6.-18.6.2008 im Deutschen Haus in Duschanbe mit Frau Dr. Maria Steinmetz von der TU Berlin durchgeführt. Das Thema des Lehrerfortbildungsseminar war "Fremdsprachendidaktik".
Am Seminar in Duschanbe haben auch zwei Kollegen von der Germanistikabteilung der Universität Kabul teilgenommen.

IV. DAAD-Alumnikonferenz

Am 31.05 und 1.06.2008 fand in Varzob - Gusgarf die IV. DAAD - Alumnikonferenz statt.
Die Konferenz hatte das Thema "Beitrag der Alumni deutscher Hochschulen und DAAD-Alumni zur Entwicklung Tadschikistans" und wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.
Teilnehmer und Referenten waren 38 DAAD-Alumni, Alumni deutscher Hochschulen und Gäste.


Deutschsprachiges Theaterfestival in Duschanbe

Das Theaterfestival ist ein Gemeinschaftsprojekt des DAAD und der Deutschen Botschaft und wird seit 2003 durchgeführt. Auftreten könnten alle Interessenten (Schüler, Studenten, Erwachsene) mit Kenntnissen der deutschen Sprache. Die Szenen mussten in deutscher Sprache aufgeführt werden. Die Gruppe könnte bis zu 10 Teilnehmer haben und das Stück sollte nicht länger als 10 Minuten dauern und selbst entworfen sein. Das Thema war frei wählbar. Eine Jury hat die interessantesten Darbietungen ausgewählt. Auf die Gewinner warteten tolle Preise.


Germanistenworkshop "Moderne Landeskundeunterricht für Deutschlerner"

Der Workshop zum Thema "Moderne Landeskundeunterricht für Deutschlerner" fand am 28. und 29. April 2008 in einem Konferenzzentrum bei Duschanbe statt. Während des Seminars erhielten die Teilnehmer viele Anregungen und Unterrichtsmaterialien, sowie Informationsmaterialien über das deutsche Hochschulwesen und das deutsche Grundgesetz (in drei Sprachen deutsch, tadschikisch, russisch als Publikation der Friedrich-Ebert-Stiftung Duschanbe).

Programm des Workshops


Runder Tisch zur Kieferchirurgie in Duschanbe

Vom 17.3.bis 19.3.2008 weilte eine Delegation von Kiefer- und Gesichtschirurgen der Johann-Wolgang-von-Goethe Universität Frankfurt/M unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Robert Sader in Duschanbe. Die Mitglieder der Delegation haben an einem Rund-Tisch-Gespräch zur Kieferchirurgie an der Tadschikischen Staatlichen Medizinischen Avicenna-Universität teilgenommen.

Programm

III. Deutschlehrertag an der Pädagogischen Universität

Am 29.März 2008 wurde an der Pädagogischen Universität Tadschikistans der III. Deutschlehrertag durchgeführt, der von der Deutschen Botschaft Duschanbe, dem Goethe-Institut Tasсhkent, der Zentralstelle für Auslandschulwesen (ZfA), der Deutschen Welle und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) unterstützt wurde. Am Deutschlehrertag haben 100 Deutschlehrer von Schulen und Hochschulen aus Duschanbe, Khudjand, Khorog, Kurgan-Tube, Ayni, Pendjikent, Hamadoni, Kulyab und Schahrinau teilgenommen.

Programm des III. Deutschlehrertags


III. DAAD- Alumnikonferenz

Am 1. und 2.12.2007 fand in Varzob - Gusgarf die III. DAAD - Alumnikonferenz statt.
Die Konferenz hatte das Thema "Gendergerechtigkeit in Tadschikistan. Probleme und Perspektiven".
Teilgenommen haben 40 DAAD-Alumni, Alumni deutscher Hochschulen und Mitarbeiter deutscher Mittlerorganisationen in Tadschikistan.

Programm der Konferenz

DAAD-Fachsprachenseminar

Im Oktober 2007 fand das 2. Tadschikische DAAD-Fachsprachenseminar für Deutschlehrer in Duschanbe und in Khudjand zum Thema "Fachsprachendidaktik mit Schwerpunkt Deutsch für Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaftler" statt.
Kompetente Leiterin der Kurse war Frau Dr. Maria Steinmetz von der Technischen Universität Berlin.


Konferenz zur Landnutzung im Pamir

Der DAAD hat sich von 29.07 - 31.07.2007 mit 5 Alumni deutscher Hochschulen aus Tadschikistan, Kirgisistan und Afghanistan sowie 2 deutschen Professoren an der Konferenz zur Landnutzung im Pamir beteiligt. Partner dieser Konferenz waren das Wüstenbekämpfungsprojekt der GTZ, das Landnutzungskomitee und das Botanische Institut der Akademie der Wissenschaften.

Programm der Konferenz
Konferenzpublikation auf Russisch
Conference publications in English

Höchste DAAD-Sommerschule der Welt

Von 1.7.2007-14.7. 2007 fand in Jelondi im Badakhshan - tadschikischer Pamir - in 3700 Meter Höhe die höchste DAAD-Sommerschule der Welt statt.
21 Studierende verschiedener Fächer aus Duschanbe, Khorog und Osch studierten zwei Wochen lang bei der Kursleiterin Anne-Kristin Linke die deutsche Sprache und Landeskunde.


Deutsches Theaterfestival in Duschanbe

Das Theaterfestival ist ein Gemeinschaftsprojekt des DAAD und der Deutschen Botschaft und wird seit 2003 durchgeführt.
Auftreten konnten alle Interessenten (Schüler, Studenten, Erwachsene) mit Kenntnissen der deutschen Sprache.
Die Szenen mussten in deutscher Sprache aufgeführt werden. Die Gruppe konnte bis zu 10 Teilnehmer haben und das Stück sollte nicht länger als 10 Minuten dauern und selbst entworfen sein. Das Thema war frei wählbar.
Eine Jury kürte die interessantesten Darbietungen und auf die Gewinner warteten tolle Preise.



II. Deutschlehrertag an der Pädagogischen Universität

Am 31.März 2007 wurde an der Pädagogischen Universität Tadschikistans der II. Deutschlehrertag durchgeführt, der von der Deutschen Botschaft Duschanbe, dem Goethe-Institut Tasсhkent, der Zentralstelle für Auslandschulwesen (ZfA), der Deutschen Welle und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) unterstützt wurde.
Am Deutschlehrertag haben Deutschlehrer von Schulen und Hochschulen aus Duschanbe, Khudjand, Khorog, Kurgan-Tube und Schahrinau teilgenommen.

Programm

Fachsprachenseminar für Deutschlehrer

Der Sur-Place-Kurs für Lehrkräfte im studienbegleitenden Fremdsprachenunterricht „Fachsprachendidaktik mit Schwerpunkt Deutsch für Juristen, Wirtschaftswissenschaftler und Politologen“ fand vom 9. bis zum 19. Oktober 2006 in Duschanbe, Tadschikistan, statt.
Am 14.10. fand nach dem Unterricht ein gemeinsamer Ausflug statt, bei dem die mittelalterliche Festung Hissor, landwirtschaftliche Güter und eine Sternwarte besucht wurden.
Am 16.10. besuchte das Seminar das Deutsche Haus für Entwicklungszusammenarbeit und machte sich mit den Organisationen Kreditanstalt für Wiederaufbau, Deutscher Entwicklungsdienst, Gesellschaft für technische Zusammenarbeit und dem DAAD-Informationszentrum bekannt.



Germanistenworkshop am 22.-23.11.2006 in Varzob bei Duschanbe

Während des zweitägigen Workshops in einem kleinen Konferenzzentrum bei Duschanbe trafen 15 Lehrstuhlleiter, Dozenten und DAAD-Lektoren von Germanistik- bzw. Deutschabteilungen von neun Hochschulen aufeinander. Der Workshop wurde durch die internationale Beteiligung (Germanisten aus Kirgisistan und dem Iran, DAAD Lektor/innen aus Afghanistan, Kasachstan und Iran) qualitativ und inhaltlich aufgewertet.
Es wurden Fragen des gegenwärtigen Zustandes, der zukünftigen Entwicklung der Auslandsgermanistik in Zentralasien, Afghanistan und Iran ebenso diskutiert wie die beruflichen Perspektiven von Germanistikabsolventen auf den entsprechenden Arbeitsmärkten.

Programm



Совместная Конференция Информационного Центра DAAD и Медицинского Университета

17.11.2006 года в городе Душанбе была проведена совместная Конференция Информационного Центра DAAD и Медицинского Университета “Современная медицина и качество жизни пациента”.
В конференции приняли участие специалисты из Таджикистана, Германии, России, Кыргызстана и Афганистана

Программа конференции



Zweite Alumni-Konferenz in Tadschikistan

Am 23. und 24. September fand in Varzob die zweite DAAD-Alumnikonferenz zum Thema "Hochschulbildungsreform in der Republik Tadschikistan: Probleme und Perspektiven" statt.
Teilgenommen haben mehr als 40 DAAD-Alumni und Alumni deutscher Hochschulen sowie Mitarbeiter internationaler und deutscher Organisationen, wie der Weltbank, der GTZ, der KfW und des DED.

Das Programm der 2. Konferenz finden Sie hier.


Tadschikisch in Duschanbe

Im Rahmen des Go East-Programms des DAAD führte das Zentralasien-Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin von 17. September bis 12. Oktober 2007 in Duschanbe, Tadschikistan, den 3. Intensivkurs Tadschikisch durch.
Der Sprachkurs sollte Studierenden und Graduierten aller Fachrichtungen die Möglichkeit geben, sich Grundkenntnisse in Tadschikisch anzueignen. Darüber hinaus sollten Grundelemente der Kultur, Geschichte und Gesellschaft Mittelasiens vorgestellt werden. Das Unterrichtspensum betrug in den ersten drei Wochen täglich 6-8 Stunden Sprachpraxis und Landeskunde.
Exkursionen fanden schwerpunktmäßig in der vierten Kurswoche statt. Lehrkräfte des Zentralasien-Seminars der Humboldt-Universität führten den Unterricht gemeinsam mit einheimischen Lehrkräften durch.



Sommerschule in Tadschikistan

Der Hochschulsommerkurs "Deutsche Sprache und Landeskunde" in den Bergen bei Duschanbe findet jedes Jahr seit 2004 im Sommer statt.
Im Jahr 2006 wurde die Sommerschule vom 16.07. bis 29.07. in Zimchurud-Kurort unter der Leitung von Winfried Berndt (Pädagogische Hochschule Freiburg) durchgeführt. 20 Studierende verschiedener Fächer aus Tadschikistan studierten 2 Wochen lang mit Spass und Freude zusammen. Außerdem gab es ein Freizeitprogramm mit Exkursionen bis auf die höchsten Berge.



Deutschsprachiges Theaterfestival in Duschanbe

Das Theaterfestival ist ein Gemeinschaftsprojekt des DAAD und der Deutschen Botschaft und wird seit 2003 durchgeführt.
Auftreten konnten alle Interessenten (Schüler, Studenten, Erwachsene) mit Kenntnissen der deutschen Sprache. Die Szenen mussten in deutscher Sprache aufgeführt werden. Die Gruppe konnte bis zu 10 Teilnehmer haben und das Stück sollte nicht länger als 10 Minuten dauern und selbst entworfen sein. Das Thema war frei wählbar.
Eine Jury kürte die interessantesten Darbietungen und auf die Gewinner warteten tolle Preise.




Erster Deutschlehrertag an der Pädagogischen Universität

Am 22. April 2006 wurde an der Pädagogischen Universität Tadschikistans der I. Deutschlehrertag durchgeführt, der von der Deutschen Botschaft Duschanbe, der Deutschen Welle und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) unterstützt wurde.
Am Deutschlehrertag haben Deutschlehrer von Schulen und Hochschulen aus Duschanbe, Khudjand, Khorog, Kurgan-Tube und Schahrinau teilgenommen.

Das Programm finden Sie hier.



Erste Alumni-Konferenz in Tadschikistan

Am 3. und 4. 12. 2005 fand im Varzob-Tal bei Duschanbe die erste tadschikische Alumnikonferenz statt. Teilgenommen haben 50 ehemalige Stipendiaten des DAAD, der AvH-Stiftung und Absolventen deutscher Hochschulen (vor allem der Humboldt-Universität aus den 80er Jahren). Während der Konferenz wurde ein DAAD-Alumni-Verein gegründet.

Das Programm der Konferenz finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link



Sommerschule in Tadschikistan vom 12.-25.06.05 „Deutsche Sprache und Landeskunde“

Der 2. Hochschulsommerkurs "Deutsche Sprache und Landeskunde" in den Bergen bei Duschanbe fand vom 12.-25.06.05 statt. 20 Studierende verschiedener Fächer aus Duschanbe und Khudjand lernten 2 Wochen lang bei einer Dozentin aus der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Außerdem gab es ein Freizeitprogramm mit tollen Exkursionen bis auf die höchsten Berge.

Bereits 2004 war die Sommeruniversität im Varsob-Gebiet ein großer Erfolg, so dass sich 2005 59 Interessenten für die Teilnahme bewarben. Es wurden 10 Teilnehmer aus Khudjand und 10 aus der Hauptstadt ausgewählt.
Der Kurs wurde vom DAAD- Informationszentrum Duschanbe organisiert und unter der Leitung einer Hochschullehrerin aus Deutschland durchgeführt.

Links
























Хотите получать нашу рассылку?
Напишите нам:  
newsletter@daad.tj